Ein schöner Ausflug

Nachdem ich unter der Woche mit Wohlwollen den Verlauf des DFB Pokal-Viertelfinals verfolgt habe, ist es nun schon wieder Freitag und höchste Zeit, sich mit dem kommenden Gegner der Schwarz-Gelben zu befassen. Stuttgart. Traditionell herrscht beim Auswärtsspiel in der Hauptstadt der Schwaben immer gute Stimmung im Gästeblock, da es auch in der Region viele BVB-Fans gibt. Jahrelang war der VFB jedoch eine Art Angstgegner, gegen den es wenig zu holen gab. In den letzten Jahren hat sich das deutlich gedreht, die letzte Niederlage in Stuttgart gab es 2004.

Ein Grund könnte die offensive Spielanlage der Schwaben sein, die dem Gegner Räume lässt und speziell auch dem BVB entgegenkommt, denn, auch wenn ich es nicht gerne sage, das Spiel zu machen ist zur Zeit nicht unser Ding (und war es in der jüngeren Vergangenheit schon gar nicht). Vom Grundprinzip her hat sich an der Spielweise unserer Gastgeber auch unter Markus Babbel nicht viel geändert; der VFB schießt und kassiert viele Tore. Zu null spielten die Stuttgarter in der Rückrunde nur gegen die wahrscheinlichen Absteiger Karlsruhe und Mönchengladbach. Nun gebe ich bekanntlich weniger auf Statistiken und Bilanzen der letzten Jahre als auf die aktuelle Form und deswegen bleibt festzuhalten, dass der VFB nach dem blamablen Pokal-Aus besser in die Rückrunde gestartet ist als die Schwarz-Gelben, bei allerdings auch leichterem Programm.

Entscheidend wird morgen sein, die Effektivität im Angriff zu erhöhen. Räume und Chancen werden sich bieten, aber dann muss Nelson Valdez besser zielen oder Mohamed Zidan weniger selbstverliebt dribbeln und eventuell noch mal querlegen oder Alex Frei darf nicht im Abseits stehen. Es dürfte ähnlich wie gegen Hoffenheim eine gute Partie werden. Personell steht das größte Fragezeichen noch hinter Tamas Hajnal, der zuletzt nicht trainieren konnte und heute testet, ob es morgen geht. Besser sieht es bei Mohamed Zidan und Kevin Boateng aus; letzterer wäre ein möglicher Ersatz für Hajnal auf der ’10‘. Für den gesperrten Kehl könnten Sahin oder Tinga im defensiven Mittelfeld spielen; meine Präferenz wäre in jedem Fall der Brasilianer, da Sahin weiter vorne wertvoller ist. Auch gegen Stuttgart im Bereich des Möglichen bleibt das Comeback von Dede, jedoch sicher nicht von Beginn an. Im übrigen haben wir links hinten ja mit dem nicht mehr gesperrten Lee und dem nicht gesperrten Schmelzer die freie Auswahl.

Genau auf dieser Position haben die Gastgeber ihre größten Probleme. Arthur Boka fällt langfristig, Ludovic Magnin kurzfristig aus; Jürgen Klopp täte gut daran, unsere rechte Seite entsprechend zu besetzen und zu instruieren. Ein weiterer prominenter Langzeit-Verletzter bei den Schwaben ist Abwehrchef Matthieu Delpierre, gewöhnt hat man sich an die Abwesenheit von Yildiray Bastürk. Nicht nur wegen Mario Gomez muss man vor dem VFB-Sturm am meisten Respekt haben: Konzentriert man sich nur auf die Bewachung des aktuellen Spielers des Monats, sind seine Offensiv-Kollegen allemal in der Lage, davon zu profitieren. Cacau ist immer für eine Bude gut, Marica hat sich in den letzten Monaten langsam aber sicher gesteigert.

Für viel Spannung scheint wieder gesorgt. Wenn am Ende gegen 17.20 Uhr das 13. Unentschieden der Saison stehen sollte, würde sich (abhängig vom Spielverlauf) bei uns niemand übermäßig ärgern, aber das Ziel kann das natürlich nicht sein. Zum Siegen ist es nie zu früh…

Advertisements

6 Kommentare

  1. Schöne Analyse, der ich mich vom Prinzip her anschließen würde.

    Allerdings deutet alles eigentlich so klar darauf hin, dass es ein richtig sehenswertes, offensives Spiel geben wird, dass ich irgendwie das Gefühl habe, dass es doch ein eher unspektakuläres Spiel mit wenigen Toren geben wird. Aber das ist wirklich ein reines Bauchgefühl.

    Entscheidend wird bei uns auf jeden Fall sein (was Du ja auch schön aufgeführt hast), wie sich unsere neuformierte Abwehrformation präsentieren wird. Schaffen die Jungs es Eure schnellen Spitzen halbwegs in Schach zu halten bzw. müde zu kämpfen, dann sollte sich die Wagschaale eindeutig zu unseren Gunsten neigen.

    Denn so besch…eiden wie im Hinspiel kann es einfach nicht noch mal laufen.

    Ich bin jedenfalls recht optimistisch für die Begegnung morgen, was das eigene Abschneiden angeht – und das ist bei mir auch eher eine Rarität (gebranntes Kind und so).

    Mit einem Unentschieden könnte ich vom Prinzip her zwar leben, aber ein Sieg sollte es eigentlich schon sein, wenn man die eigenen Ambitionen auf den UEFA-Cup untermauern will. Das wäre schon ein halbwegs richtungsweisender Sieg. (Vor allem nach unserem „leichten“ Auftaktprogramm… *hüstel*)

    Gefällt mir

  2. Auf viele Tore würde ich auch nicht wetten, aber von einem offenen Schlagabtausch gehe ich schon aus. Der BVB wird eher versuchen, zu reagieren und im entscheidenden Moment die Lücke zu nutzen, und da ich bei unserem Mittelfeld einen leichten Aufwärtstrend erkenne, könnte das hin und wieder funktionieren.

    Wirklich leicht war euer Programm bisher sicher nicht, nur leichter als unseres! ;-)

    Gefällt mir

  3. Naja, was hattet ihr denn bisher anderes schweres? Angeschlagene Schalker, angeschlagene Bayern und harmlose Cottbuser? =)

    Wir hatten hingegen aggressive Badenser, mitdemrückenzurwandstehende Gladbacher und heimstarke Hannoveraner…

    Genug der Späße. Wir werden Euch morgen fertig machen und dann ist Ruhe im Pott.

    Oder so. =)

    Gefällt mir

  4. Na siehst du, wenn die Spieler diese Einstellung verinnerlichen, wird es bestimmt ein tolles Spiel! Zum Glück mit einem Schiedsrichter Meyer, der gerade für das Pokalspiel Leverkusen v Bayern eine ‚1‘ vom kicker gekriegt hat.

    Gefällt mir

  5. Hoffen wir’s mal. Bayern-Gen von Babbel und so was gegen Kloppo den Mega-Motivator – wird schon gut werden. =)

    Ehrlich gesagt kann ich, unter Eindruck weiter Strecken der zweiten Hälfte des Pokalspiels, die Kritik an Meyer überhaupt nicht nachvollziehen. Fand ihn bis auf die Beurteilung mancher, eher unwichtiger Zweikämpfe absolut prima.

    Aber morgen werde ich das dann naturgemäß vielleicht ganz anders sehen, geht ja dann um die eigene Mannschaft.

    Gefällt mir

  6. Das war auch gar nicht ironisch gemeint mit Meyer. ;-) Ich habe am Mittwoch nicht sonderlich auf den Schiri geachtet, aber wenn der „Kicker“ ihm eine ‚1‘ gibt, wird das schon seine Berechtigung haben. Und die Leistung hat er gestern ja auch weitgehend bestätigt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s