BL 24.Spieltag / Hannover 96 4 BVB 4

Standard

10.000 Dortmunder sehen acht Tore und keinen Sieg.

Die Aufstellung: Weidenfeller – Dede, Santana, Subotic, Owomoyela – Kehl – Sahin (20. Kringe), Tinga – Hajnal – Frei (84. Zidan), Valdez (88. Kullmann).

Ecke, Kopfball, Tor. Ecke…ääh…Tor. Freistoß, Kopfball, Tor. Elfmeter, Tor. Mehr braucht man zu den vier Gegentoren vom gestrigen Spiel nicht zu sagen, außer, dass der Elfer zum 4:4 fragwürdig war, da Subotic zuerst den Ball spielt und damit effektiv die Torchance vereitelt. Allerdings muss natürlich generell über das Abwehrverhalten, das Stellungsspiel bei Standards gesprochen werden. Das wurde vereinsintern auch schon vor dem Spiel gemacht; Jürgen Klopp zeigte nach eigenen Angaben acht Szenen mit Hannoveraner Frei- und Eckstößen, muss sich aber nun fühlen, als ob er gegen eine Wand geredet hätte.

hannoverbvb01

Das schon öfter angesprochene Problem: In der Innenverteidigung gibt es momentan zu wenig Konkurrenz. Hummels fällt noch länger aus, Hünemeier kann keinen richtigen Druck auf die Stammformation ausüben. Vielleicht sollte es Klopp trotzdem mal mit ihm versuchen. Wer die Enttäuschung von Felipe Santana nach dem Spiel gesehen hat, ist sich zwar sicher, dass der sich nicht hängen lässt – dass es trotzdem eine ‚unterbewusste Kopfsache‘ sein könnte, zeigt das Beispiel Florian Kringe. Im Mittelfeld gibt es zumindest genügend Konkurrenz, um Kringe mal eine Auszeit zu geben. Als dann Sahin nach dem fast rotwürdigen Foul von Tarnat früh raus musste, kam Florian rein und machte sein bestes Saisonspiel inklusive zwei Toren. Er hätte den Sieg verdient gehabt…

Es hätte schlechtere Zeitpunkte gegeben, um mein erstes Saisonspiel im Stadion zu sehen. Angenehmes Fußball-Wetter, eine Kurve fest in schwarz-gelber Hand, acht Tore im Spiel. Aber deren Verteilung und der Spielverlauf bescherten mir dann doch eher eine missglückte Premiere. Es ging ja gut los, der BVB wirkte von Anfang an präsenter. Einen klareren Elfmeter als den zum 1:0 gibt es wohl nicht und Alex Frei bewies erneut seine Treffsicherheit. Beim ersten Kringe-Treffer war ich mal eben woanders. Das sah später im Fernsehen schön herausgespielt aus. Nach der 2:0-Führung taten die Schwarz-Gelben für meinen Geschmack zu wenig, trotz zweier weiterer Chancen für Frei und Valdez. Den Anschlusstreffer der Gastgeber konnte man noch unter ’normales Standardtor, kommt halt mal vor‘ abhaken. Der Ausgleich kurz nach der Pause war dagegen richtig peinlich – für die gesamte Abwehr und für Roman Weidenfeller. Direktes Tor durch Ecke geht ja wohl gar nicht.

Hannovers Rosenthal traf dann sogar noch mal den Pfosten, ehe der BVB endlich wieder ins Spiel fand. Owomoyela, etwas überraschend anstelle von Lee aufgeboten, flankte von rechts und am langen Pfosten erwischte Kringe den Ball zum zweiten Mal richtig gut: 3:2. Und als dann Alex Frei nur drei Minuten später mit einem brillianten 25 Meter-Hammer das 4:2 machte, wurde in der ohnehin fast durchweg gut gelaunten BVB-Kurve natürlich ordentlich gefeiert.

hannoverbvb02

Dass die Mannschaft das Spiel noch mal aus den Händen gab, ist nicht entschuldbar, auch wenn der Elfmeter zu hart war. Leider musste Alex Frei kurz nach dem Hannoveraner Ausgleich mit Krämpfen ausgewechselt werden – in seiner gestrigen Form hätte ich ihm durchaus einen Hattrick zugetraut. Das letzte Mal, dass bei uns ein Stürmer durchspielen durfte, war am 20. Spieltag gegen Cottbus (damals Alex Frei) – auch bezeichnend. Neben Santana hatte vor allem Nelson Valdez gestern einen ganz schwarzen Tag: Den unnötigen Lupfer über das Tor allein vor Enke in der ersten Hälfte habe ich schon angesprochen. Beim Stande von 4:3 hätte er die Partie dann klar machen müssen, schießt aber, wieder allein vor Enke, den Torwart an. Irgendwann nützt auch das größte Engagement nichts mehr…

Die Anzeichen deuten darauf hin, dass wir im Sommer in Dortmund zwei große Baustellen haben werden: Für die Abwehr muss noch ein guter Mann her. Der braucht nicht teuer zu sein (darf er auch nicht), er sollte nur den anderen im Nacken sitzen. Schwieriger könnte es im Sturm werden: Ich glaube, dass Alex Frei nach der Saison gehen will. Selbst wenn Klopp nun wieder regelmäßig auf ihn setzen sollte, wird er noch einmal international spielen wollen. Dann stehen wir mit Valdez und Zidan da, in der Hinterhand die Nachwuchsleute Sadrijai und Kullmann. Es kommt  Kevin Großkreutz, auf den ich mich freue, der aber ebenfalls kein absoluter Goalgetter ist. Und laut Hans-Joachim Watzke müssen wir uns kostenneutral verstärken…

Trotz allem, bereut habe ich die Fahrt nach Hannover nicht – da gibts guten Gyros. Und um positiv zu enden: Ich habe ein gutes Gefühl, was drei Punkte gegen Bremen angeht. Wäre typisch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s