Nelson Valdez: Nicht perfekt, aber schwarz-gelb

Standard

Eine Vertragsverlängerung, auf die viele BVB-Fans letzten Sommer noch mit Unverständnis reagiert hätten (mich eher nicht eingeschlossen), die aber nach einem 3/4 Jahr unter Klopp und sechs Toren sowie sechs Vorlagen inzwischen für die meisten Sinn macht: Nelson Valdez bleibt bis 2012 in Dortmund. Der 25-jährige, der als typischer Joker aus Bremen kam, aber auch schon 42 Länderspiele für Paraguay bestritten hat, galt noch bis vor wenigen Monaten als einer der Transferflops, die Michael Zorc letzte Saison arg in die (meiner Ansicht nach überzogene) Kritik brachten. Positiv hervorgehoben wurde immer sein Engagement, aber letztlich war Valdez als ineffizient und ‚Chancentod‘ verschrien – für einen Stürmer natürlich ein vernichtendes Urteil.

In der Hinrunde dieser Saison war Valdez noch kein Stamm- sondern eher Rotationsspieler. Es zeigte sich aber immerhin schon, dass Nelson im laufintensiven, tendenziell offensiven Spiel, das Jürgen Klopp predigt, eine gute Rolle spielen kann – mit Toren geizte er jedoch noch. Nun ist nach dem sehr schönen Treffer in Bochum nicht gleich alles anders; natürlich muss Valdez weiter an seiner Torquote arbeiten, aber wenn man sich die Scorer-Wertung, also Tore plus Vorlagen, anschaut, ist unsere Nummer 9 inzwischen auf einem guten Weg. Sein offensichtlicher Vorteil gegenüber Mohamed Zidan: Die Mannschaftsdienlichkeit.

Und das ist nur der erste Grund, warum man dieser Vertragsverlängerung positiv gegenüberstehen sollte. Desweiteren kriegt man einen qualitativ vergleichbaren Stürmer nicht zum Nulltarif. Ablösefreie Torjäger haben in der Regel die freie Auswahl unter verschiedenen Angeboten und würden vermutlich nicht zu einem Klub gehen, der vermutlich nicht international spielt. Die Ablöse für einen vertraglich gebundenen Stürmer von Format kann sich der BVB schlichtweg nicht leisten. Und überhaupt: Genauso wie es kontraproduktiv sein KANN, eine Mannschaft über Jahre hinweg unverändert zu lassen, ist es meistens schwierig, einen Klub zum Erfolg zu führen, dessen Stammelf jedes Jahr komplett umgekrempelt wird – zu letzterem braucht man schon absolute Topspieler.

Nelson Valdez kommt nun ins angeblich beste Fußballer-Alter – das darf er gerne in Dortmund verbringen. Ein vom charakterlichen ohnehin, vom qualitativen inzwischen überzeugender Borusse.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s