Das einfachste Spiel

Es sagt sich immer so einfach: Gegen die Bayern kannst du eigentlich nicht verlieren, das ist doch das einfachste Spiel der Saison. Für das Auswärtsspiel mag das gelten, aber im Westfalenstadion erwarten die BVB-Fans zumindest eine anständige Leistung. Die Schwarz-Gelben sind jedoch vor dem großen Spiel am Samstag in der momentanen Situation klarer Außenseiter gegen den Verein, der mit dem Kauf von Arjen Robben mal eben seine suboptimale Transferpolitik aufgebessert hat. Eine gute Verpflichtung, keine Frage. Die den FCB mehr gekostet hat, als der BVB in dieser und der vorhergehenden Saison zusammen für Neuverpflichtungen ausgegeben hat. (Quelle: Transfermarkt.de)

Am Samstag wird es in erster Linie darauf ankommen, die Außenstürmer Robben und Ribery nicht zur Entfaltung kommen zu lassen, ohne die bei den Bayern in dieser Saison bekanntlich nichts zusammenlief. Eine schwere Aufgabe, für die Jürgen Klopp den einzig möglichen Lösungsansatz skizziert:

Wir dürfen ihnen nicht so viele Räume anbieten und wir dürfen die Verantwortung nicht auf unsere Außenverteidiger abwälzen.

Werden Dede und Owomoyela mit ihren Aufgaben alleingelassen, dürfte das fatale Folgen haben. Gefragt ist schnelles Verschieben im Mittelfeld – nichts, was den BVB in dieser Spielzeit bisher ausgezeichnet hat. Aber es ist ja auch kein Spiel wie jedes andere.

Ob die Gäste wirklich von Beginn an mit der Hyper Hyper-Flügelzange Ribery&Robben antreten, ist noch unklar – Trainer van Gaal tendiert angeblich eher dazu, den Franzosen später zu bringen. Van Bommel, Demichelis und Toni trainieren nach ihren Verletzungen wieder, werden aber nach Angaben aus München noch nicht im Kader stehen.

Beim BVB gehen die Leiden von Sebastian Kehl weiter. Eine erneute Operation ist zwar nicht geplant, ebensowenig aber eine Rückkehr in den Kader. Als Ersatz für den Kapitän steht neben Mats Hummels auch wieder Tinga zur Verfügung – naheliegend ist jedoch ein Einsatz von Hummels. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter Kuba, der angeschlagen vom Länderspiel mit Polen zurückkehrte. Nelson Valdez wird erst morgen aus Südamerika zurückerwartet – sein Auftritt gegen Argentinien lässt uns natürlich hoffen, dass er bis übermorgen wieder halbwegs fit ist.

Das Einfachste am ‚einfachsten Spiel‘ werden die Erklärungen danach sein, da muss sich niemand in Dortmund Gedanken machen. Was in den zwei Stunden zuvor passieren wird, ist schwerer vorherzusagen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s