Kagawa kommt zum BVB, Lewandowski wartet vor der Tür

Standard

Kurz nach Bekanntwerden der Spekulationen haben die beteiligten Vereine bereits Vollzug gemeldet: Sowohl Cerezo Osaka als auch Borussia Dortmund bestätigen den Transfer von Shinji Kagawa für rund 350.000 Euro Ausbildungsentschädigung. Sein Vertrag in Dortmund beginnt am 1. Juli. Wie ich schon gestern anklingen ließ, ist das mMn ein spannender Transfer mit viel Potenzial, der schon jetzt die Vorfreude auf die nächste Saison weckt.

In den Verhandlungen mit Lech Posen um eine Verpflichtung von Robert Lewandowski soll es gestern eine deutliche Annäherung gegeben haben. Angeblich geht es nur noch um die Zahlungsmodalitäten und nicht mehr um die Höhe der Summe. Das wäre ein entscheidender Fortschritt – fix ist die Sache aber noch nicht und man sollte sich nicht zu früh freuen.

Advertisements

3 Gedanken zu “Kagawa kommt zum BVB, Lewandowski wartet vor der Tür

  1. Andy

    Das sind auf jeden Fall freudige Nachrichten. Viell. kann man ja aus dem Verkauf von Valdez, der den BVB verlassen möchte, noch ein wenig Kapital schlagen..
    Obwohl ich seinen unbändigen Einsatzwillen sehr schätze hat er es in den ganzen Jahren nicht geschafft ein wirklicher Torjäger zu werden.. Obwohl er zu seiner Zeit als Bremer 20 Tore in 80 Spielen verbuchen konnte..
    Keine so schlechte Quote..
    Weiterhin bleibt es spannend was aus der Personalie Kringe wird..

    Gefällt mir

  2. Ich würde wohl die Erwartungen erstmal nicht zu hoch hängen. Aber aus wirtschaftlicher und marketingtechnischer Sicht sicher ein kluger Schachzug.

    @Andy: Valdez‘ Quote ist die eines guten Mittelfeldspielers, als Stürmer ist das unter dem Strich zu wenig… und falls ihr Kringe nicht mehr wollt, würde ich mich in Köln ziemlich freuen. Ich würde ihn mit Kusshand zurück nehmen ;)

    Gefällt mir

  3. Das mit Kagawa hört sich wirklich gut an. Der Transfer ist ohne Zweifel ein Risiko, es gibt keine Garantie, dass ihm die Adaption gelingt. Es ist aber ein Risiko, das der BVB angesichts der finanziellen Möglichkeiten eingehen muss. Inzwischen gibt es einige Beispiele von asiatischen Spielern, die sich in europäischen Topligen durchgesetzt haben (Ji-Sung Park bei Man United oder Hasebe bei Wolfsburg).

    @Andre: Obwohl ich mich durchaus mit einem Verbleib Kringes in Dortmund anfreunden könnte, halte ich einen Wechsel nach Köln für eine realistische Option. Allerdings hatte Kringe beim BVB einen gut dotierten Vertrag (Jahresgehalt 2-3 Millionen €).

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s