Knietief in der Geschichte

Wenn am 7. August die neue Saison der Championship, der zweiten englischen Liga, beginnt, wird eine Partie für besonderes Interesse sorgen. Dabei handelt es sich nicht um die Begegnung eines Premier League-Absteigers oder um ein echtes Derby. Vielmehr ist es mutmaßlich einem ehemaligen Trainer beider Clubs geschuldet, dass das Spiel für eine Live-Übertragung im Fernsehen ausgewählt wurde.

Die Geschichte von Brian Clough kennen inzwischen auch immer mehr Fußballfans hierzulande. Seine kurze, von heftigen Auseinandersetzungen geprägte und erfolglose Zeit bei Leeds United war Gegenstand des Films The Damned United, der auf einer dramatisierten Schilderung der Ereignisse in dem gleichnamigen Buch von David Peace beruht. Sehr erfolgreich war dagegen Cloughs sechsjährige Ära bei Derby County. Er führte den Club aus der zweiten Liga zum englischen Meistertitel – der Abgang aus Derby gestaltete sich jedoch ebenfalls nicht reibungslos. Bei den Fans der „Rams“ ist Clough eine Legende, wogegen ihn die Leeds-Anhänger in weniger guter Erinnerung haben.

Aus diesen unterschiedlichen Auffassungen hat sich eine Rivalität entwickelt, die zwar lange nicht so groß ist wie die zwischen den ‚Nachbarn‘ Derby und Nottingham, die aber ausreicht, um die Partie zu einem der Topspiele der Saison zu machen. Und das obwohl Derby in der vergangenen Saison nur den 14. Platz belegte und Leeds nach dem tiefen Fall gerade wieder aus der League One aufgestiegen ist. Zur Entscheidung der BBC, die Begegnung Leeds v Derby am ersten Spieltag live zu übertragen, dürfte auch die Person des aktuellen Gästetrainers beigetragen haben. Es ist Nigel Clough, der Sohn von Brian, der am 7. August in seine zweite vollständige Saison bei den Rams startet. Für Nigel selber wird die Vergangenheit dann eine eher periphere Rolle spielen – aus dem ‚kollektiven Gedächtnis‘ (wenn man an so etwas glaubt) wird sie jedoch nicht ganz zu verdrängen sein.

Für manch neutralen Beobachter ist United in zwei Wochen an der Elland Road Favorit. Das Stadion wird voll und die Vorfreude auf die zweite Liga groß sein. Die Rückkehr in die Premier League ist mittelfristig fest eingeplant, auch wenn das erste Ziel heißen muss, die Klasse zu halten. Die hohe Erwartungshaltung rund um Leeds könnte die Chance für Derby sein, denen ich zuneige. Die Rams haben für meine Begriffe einen sehr ordentlichen Championship-Kader, der allerdings in der letzten Saison arg vom Verletzungspech gebeutelt wurde.

In der aktuellen Saisonvorbereitung trifft dies zumindest auf die Abwehr erneut zu. Da die eigentlichen Spezialisten Shaun Barker, Jake Buxton und Dean Leacock kurz- bis mittelfristig ausfallen und Miles Addison sogar noch bis in den Herbst pausieren muss, standen beim Testspiel in Bournemouth Außenverteidiger Moxey und Stürmer Hulse in der Innenverteidigung. Rob Hulse, in der letzten Spielzeit Top-Torjäger der Rams, wurde diese Ehre gestern beim Viertligisten Chesterfield erneut zuteil. Das Endergebnis war ein für die Zuschauer sicher unterhaltsames 5:4 für Derby. Allerdings ist absehbar, dass sich Nigel Cloughs größte Defensivsorgen bis in zwei Wochen verflüchtigt haben könnten und eine motivierte, fitte Mannschaft an der Elland Road auflaufen wird. Die Saisonvorbereitung soll jedenfalls richtig hart gewesen sein – ähnlich wie beim BVB.

Advertisements

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s