Guess who’s back

Borussia Dortmund kehrt am Donnerstag nach einjähriger Abstinenz in den Europapokal zurück. Der Gegner könnte natürlich mehr Glamour haben als der FK Qarabag aus Aserbaidschan, dafür sollte diesmal der Einzug in die Gruppenphase der Europa League gelingen – ein Ausscheiden wäre nicht nur eine Riesenenttäuschung, sondern gleichbedeutend mit dem Verfehlen des einzigen definierten Saisonziels.

Respekt muss man vor diesem Gegner in jedem Fall haben – einen positiven Respekt, der sich in Achtsamkeit niederschlägt und nicht in Angst. Das Ligaspiel des FK Qarabag am vergangenen Sonntag wurde verlegt – vermutlich, um die Mannschaft für Donnerstag zu schonen. Jedoch scheint auch der BVB gut durchs Wochenende gekommen zu sein. Nicht nur das Ergebnis stimmte, es gab auch keine ernsthaften Verletzungen zu vermelden. Kevin Großkreutz hat sich zwar einen Ansatz-Anriss in der Bauchmuskulatur zugezogen – das hört sich jedoch schlimmer an, als es offensichtlich ist. Ein Einsatz am Donnerstag scheint möglich, mit Mario Götze stünde aber auch eine mehr als akzeptable Alternative bereit.

Die Borussia kann mit einer sehr achtbaren Kulisse im Westfalenstadion rechnen. Bis heute Mittag waren bereits 45.000 Tickets verkauft, so dass man von einer Zuschauerzahl zwischen 50.000 und 60.000 ausgehen kann. Bei Europapokalspielen beträgt die Kapazität 65.614. Wenn die Mannschaft dann noch einen Zwei-Tore-Vorsprung rausschießt, könnten wir auch von einem sportlich guten Ergebnis sprechen. Spielbeginn ist zu einer ungewöhnlichen Zeit, um 21:05 Uhr – vermutlich auf Wunsch des übertragenden ZDFs.

Advertisements

7 Kommentare

  1. In der Europa League sind 19:00 und 21:05 Uhr die „Standardanstoßzeiten“. Das war auch schon letztes Jahr so. Du wirst dich also an die ungewöhnliche Ansetzung (hoffentlich) gewöhnen müssen.

    Gefällt mir

  2. Sorry, aber dass diese Information richtig ist, bezweifle ich. Wenn du dir die Anstoßzeiten anschaust, sind die ganz unterschiedlich – zumindest in der Play-Off-Runde. Kann natürlich sein, dass das in der Gruppenphase anders ist.

    Gefällt mir

  3. Ja stimmt schon. Die Anstoßzeiten in der Quali-Phase sind wirr. „Standardanstoßzeiten“ in der Europa League sind dennoch 19:00 und 21:05. Außer es gab da eine Änderung, die ich nicht mitbekommen habe. Aber dass Dortmund wieder zu so einer schiefen Zeit spielt sagt mir einfach, dass das wohl so beibehalten wird.
    Die Zeiten aus dem letzten Jahr kannst du dir ja mal hier angucken:

    http://en.wikipedia.org/wiki/2009–10_UEFA_Europa_League_group_stage#Group_A

    Die Spiele fanden alle um 19:00 und 21:05 Uhr statt.

    Gefällt mir

  4. Ich habe da so eine Vermutung: Während der Gruppenphase wird zu festen Zeiten gespielt, um keine Verzerrungen aufgrund schon bekannter Ergebnisse der Konkurrenten zuzulassen. Bei den K.O.-Spielen ist das irrelevant und deshalb sind die Zeiten da verhandelbar.

    Gefällt mir

  5. Gute Idee, stimmt! Die späteren KO-Runden finden allerdings auch alle um 21:05 und 19:00 statt. Soweit ich weiß gings der UEFA damals auch um eine bessere Vermarktung der Europa League. Feste Anstoßzeiten sind wohl aus irgendwelchen Gründen attraktiver. Vielleicht damit sich so eine Art Gewöhnungseffekt einstellt; ähnlich wie in der Champions League mit der 20:45 Uhr Anstoßzeit. Die Qualifikationsrunden sind wohl einfach nicht attraktiv genug, um da feste Anstoßzeiten durchzusetzen.
    Wie auch immer: Viel Erfolg bei eurer Europatournee!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s