Mehr Schauspiel als Fußball

Standard

Europa League, 6. Spieltag / FC Sevilla 2 BVB 2

Die Aufstellung: Weidenfeller – Schmelzer (87. Le Tallec), Hummels, Subotic, Piszczek – Sahin, Bender (78. da Silva) – Götze, Kagawa, Kuba (67. Lewandowski) – Barrios. Tore: Kagawa, Subotic

Der FC Sevilla zieht in die nächste Runde der Europa League ein – auch dank des Schauspielunterrichts, den Trainer Manzano seinen Spielern letzte Woche offensichtlich verordnet hat. Man ist von spanischen Mannschaften im Europapokal schon einiges gewöhnt, aber was dieses Team in der zweiten Halbzeit an Unterbrechungen und Verzögerungen provoziert hat – einfach peinlich. Da hatte Jürgen Klopp im Interview nach dem Spiel völlig Recht. Ich hoffe, irgendein Statisitik-Freak wird überprüfen, wie viele Minuten der Ball in der letzten Viertelstunde plus Nachspielzeit wirklich gerollt ist. Unglaublich, wie viele Krämpfe und Kurzzeit-Verletzungen plötzlich bei den Gastgebern auftraten, unglaublich, wie lange man zur Ausführung von Frei- und Abstößen brauchen kann. Schiedsrichter Nikolaev ordnete zwar fünf Minuten Nachspielzeit an, ging aber trotzdem viel zu inkonsequent mit dem traurigen Schauspiel um. Was sich der Europapokalsieger von 2006 und 2007 da geleistet hat, war das Gegenteil von Fair Play. Und wer das Spiel nicht gesehen hat: Das ging weit über das international übliche Maß hinaus.

So, der Absatz musste vorneweg sein. Betrachtet man den Zeitraum, in dem das Spiel tatsächlich gelaufen ist, kann sich der BVB über das Unentschieden nicht beschweren. Man hat es versucht, es hat nicht gereicht. Die frühe Führung half den Schwarz-Gelben nur kurzfristig. Schon in der vierten Minute hatte Schmelzer von links geflankt, Escude klärte zu kurz in die Mitte und Kagawa setzte einen platzierten, gar nicht so harten Schuss ins rechte Eck. Daraufhin wirkte die Mannschaft zehn Minuten sehr souverän und aufmerksam, geriet aber nach der ersten Chance der Spanier unter zunehmenden Druck. Weidenfeller klärte innerhalb von zwei Minuten zweimal stark und danach spielten fast nur noch die Gastgeber. In der Offensive gab die Borussia zu schnell die Bälle ab oder Barrios stand im Abseits.

Sevilla brauchte schließlich vier Minuten, um in Führung zu gehen. Erst spielte Piszczek beim Versuch der Klärung einer Flanke den Ball direkt Romaric in die Füße, der keine Probleme hatte zu versenken. Dann sprang Kanouté bei einer Flanke von links im Strafraum am höchsten, setzte sich dabei u.a. gegen Kuba durch und köpfte das 1:2. Von diesem Doppelschlag erholte sich der BVB bis zur Pause nicht – vor dem Halbzeitpfiff gab es keine vernünftige Aktion mehr.

Man muss der Mannschaft auf jeden Fall ein Kompliment machen, dass sie in der zweiten Hälfte zurückkam. Ich hatte nicht unbedingt damit gerechnet, dass den Schwarz-Gelben erneut ein Tor nach vier gespielten Minuten gelingen würde. Aber wenn nicht viel geht, klappts ja manchmal mit einem Standard: Sahin trat eine präzise Ecke, Subotic köpfte den Ausgleich. Wie in der ersten Halbzeit machte der BVB im Anschluss das Spiel, es kam nur nicht viel Zwingendes raus. Lucas Barrios hatte ausgerechnet gestern einen schwachen Tag erwischt. Neben seinen Läufen ins Abseits fiel er nur durch eine Kopfballchance zwischen den beiden Toren der Gastgeber auf. Wie immer versuchte er mitzuspielen, war aber seltenst effektiv. So versuchten sich eben andere mit Torschüssen: Kagawa zielte deutlich daneben, Bender war aus der Distanz näher dran. Die allerdings einzige richtig gute Chance hatte in der 87. Minute Götze, als Torwart Palop eine Flanke falsch einschätzte und aus dem Tor kam, Marios Kopfballlupfer aber noch mit einem Arm ablenken konnte.

Leider fanden die Schwarz-Gelben keine Mittel mehr gegen das von den Gastgebern provozierte Stop-and-Go-Spiel, das in der Nachspielzeit seinen Höhepunkt fand, als von fünfeinhalb Minuten maximal zwei gespielt wurden. Dabei hätte Sevilla das möglicherweise nicht mal nötig gehabt – dem BVB fehlte es gestern zu lange an Durchschlagskraft. Der beste Dortmunder Feldspieler Nuri Sahin konnte immer mal wieder Akzente setzen, Götze und Kagawa kamen da  nicht ganz dran. Defensiv machte Marcel Schmelzer eine gute Partie. Egal wie man das Auftreten der Spanier nun bewertet – wir hätten mehr gelungene Pässe in die Tiefe, mehr gefährliche Flanken, einfach mehr Kreativität gebraucht.

Die 5.000-10.000 BVB-Fans, die im Stadion waren, zollten der Mannschaft trotzdem Respekt und werden den Trip ins milde Andalusien nicht bereut haben. Leider ist die Borussia nun als einziger deutscher Club aus der Europa League ausgeschieden, allerdings in der schwersten Gruppe. Ob uns das in der Liga hilft? Reine Spekulation, durch nichts zu belegen. Jetzt geht es darum, möglichst schnell die erneute Teilnahme klarzumachen. Beginn: Waldstadion, Frankfurt.

Advertisements

2 Gedanken zu “Mehr Schauspiel als Fußball

  1. Andy

    Wirklich ne Riesensauerei was die Spanier sich da geleistet haben. Gemessen an den ganzen Unterbrechungen und Schauspieleinlagen hätte es noch weitere 5 Min. geben müssen. Ob die Borussia den Führungstreffer dann noch erzielt hätte steht in den Sternen aber ich möchte es bezweifeln. Es ist zwar sehr traurig, dennoch kann man denke ich stolz auf sich sein. Man war die bessere Mannschaft und hat das Weiterkommen nicht vorrangig in diesem Match vergeigt, sondern vor allem in den Hinspielen. Da zeigt sich wiedermal die fehlende Abgezocktheit der noch jungen Mannschaft. Auf diesem Niveau wirst du einfach eiskalt bestraft, wenn du Fehler machst (Piszcek). So ein Kopfballtor von Kanoute kann man auc nicht immer verhindern meiner Meinung nach.
    Auch wenn Sevilla nicht unbedingt als Mannschaft funktioniert haben sie doch nternationale Erfahrung und viel Klasse in ihren Reihen.
    Ich hoffe das uns nächstes Jahr egal in welchem Wettbewerb ein wenig Losglück zugute kommt, und das die Mannschaft den Rückschlag gut wegsteckt und die Hinrunde vernünftig beendet.

    Gefällt mir

  2. Kann ich alles unterschreiben. Um bessere Chancen auf Losglück zu haben, sollten wir natürlich in Zukunft regelmäßig im Europapokal vertreten sein – damit wir auch in einen höheren Lostopf rutschen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s