Welche Hämmer hättens denn gern?

Standard

Borussia Dortmund bekommt es in der Champions League-Gruppenphase mit Arsenal, Olympique Marseille und Olympiakos Piräus zu tun. Eine interessante, abwechslungsreiche Gruppe, attraktive Reiseziele und das Weiterkommen scheint nicht unmöglich. Vom zweiten bis vierten Platz ist alles drin. Eine erste Einschätzung der Gegner:

FC Arsenal – Die Unkenrufe schwellen an. Arsenal ist schwach in die Premier League gestartet und gibt Fabregas und nun auch Nasri ab. Arsene Wenger wird jedoch versuchen, von den Einnahmen noch den ein oder anderen Spieler zu holen. Und überhaupt: In der CL-Vorrunde hatten die Londoner selten Probleme. Arsenal ist der klare Favorit der Gruppe.

Olympique Marseille – Der Vizemeister ist nicht berauschend in die neue Saison gestartet (3 Spiele – 3 Punkte). Trotzdem hat das Team von Didier Dechamps ohne Zweifel viel Potenzial. Die jungen Stürmer Loic Remy und André Ayew (der auch schon mit deutschen Vereinen in Verbindung gebracht wurde) sind auf jeden Fall zu beachten. Der erfahrene argentinische Mittelfeld-Regisseur Lucho Gonzalez ist auch international ein Begriff. Für das defensive Mittelfeld ist Alou Diarra neu von Girondins Bordeaux hinzugekommen. Die Abwehr hält unter anderem der 38-fache Nationalspieler Kameruns, Stéphane Mbia, zusammen. Bei OM ist viel Qualität vorhanden – fragt sich, wie es mit der mannschaftlichen Geschlossenheit steht.

Olympiakos Piräus – Griechenland und der griechische Fußball haben schon bessere Zeiten erlebt. Man sollte jedoch nicht der Versuchung erliegen, zu sehr zu verallgemeinern. Wie in Spanien und Schottland haben in den letzten Jahren immer zwei Vereine die Meisterschaft unter sich ausgemacht: Olympiakos und Panathinaikos. Das bedeutet auch, dass Olympiakos sehr viel Erfahrung in der Champions League hat, zumindest in der Gruppenphase. So was kann schon mal den Ausschlag geben. Große Namen sind allerdings rarer als bei den anderen Gegnern: Die Skandinavier Olof Mellberg und Dennis Rommedahl kennt man vielleicht noch aus der englischen Premier League. Kapitän und Nationalspieler Vasilis Torosidis ist ein gestandener Abwehrmann. Mit Sicherheit noch ein Begriff : Der Ex-Herthaner Marko Pantelic. Ebenfalls zu beachten: Der ehemalige spanische Nationalspieler Albert Riera und der junge, neu verpflichtete belgische Stürmer Kevin Mirallas.

Dem FC Bayern war nicht das gleiche Losglück hold wie in den Play-Offs: Der Rekordmeister trifft auf Villareal, Manchester City und den SSC Neapel. Leverkusen wurde zu FC Chelsea, FC Valencia und KRC Genk gelost.

Weitere Erkenntnisse des Abends: Der finnische Fußball braucht noch 1-2 Jahre und es gibt Mannschaften, denen ein 1:1 in Sevilla reicht. Ohne das Spiel in der andalusischen Hauptstadt gesehen zu haben: Ich nehme an, die Gastgeber hatten in der Schlussphase weniger Verletzungsprobleme als gegen den BVB.

(Quelle: Transfermarkt.de)

Advertisements

9 Gedanken zu “Welche Hämmer hättens denn gern?

  1. Andy

    Mir ist alles recht, solange wir in der Endabrechnung mindestens Zweiter werden:-)
    Basel, Marseille oder Moskau sind machbare Gegner, dem wär ich nicht abgeneigt, denke aber das wir ähnlich wie im letzten Jahr ne ordentliche Hammergruppe bekommen..

    Gefällt mir

  2. @Eduard Samitov: Mit deiner Wunschgruppe könnte ich auch leben!

    @Andy: Basel, Marseille und Moskau zusammen werden es eh nicht, weil Marseille und Moskau beide in Topf 2 sind. Eine Spitzenmannschaft kriegen wir auf jeden Fall.

    Mein Wunsch wäre eben ein englischer Verein und zwei machbare Lose mit schönen, aber nicht zu komplizierten Auswärtsfahrten. ;-)

    Gefällt mir

  3. Andy

    Ich denke es lässt sich festhalten das wir diesmal LOSGLÜCK hatten..
    mit bissl Glück ist die Gruppe sicherlich machbar..
    Auf das Spiel gegen Arsenal bin ich jedenfalls sehr gespannt..

    Gefällt mir

  4. Schöne Gruppe, ja. Werden sicher alles attraktive Spiele und es ist nicht unmöglich, weiterzukommen. Und ich lach mich schlapp, was Lothar Matthäus und Paul Breitner dem FC Bayern beschert haben. :-D

    Gefällt mir

  5. @Nick Jawohl! Doch meine bzw unsere Wünsche sind schon eine Geschichte :)

    Diese Gruppe, die uns nach dem Los gestern herausgezogen wurde, erinnert ein bisschen an das CL-Gruppe 2002 in der ersten Gruppenphase genug. Dann hiessen die Konkurrenten eben Arsenal, anderer französischen Klub (Auxerre), und ein unbeschriebenes Blatt (PSV Eindhoven). Jetzt ist der Bestand der Gruppe etwa ähnlich!

    Gefällt mir

  6. Stimmt, die Gruppen ähneln sich wirklich. Auch wenn sich die Gewichte etwas verschoben haben. Der BVB ist sicher nicht Favorit und auch Arsenal hat etwas Glanz verloren. Wo ich das gerade schreibe, liegen sie nach 35 Minuten schon 0:2 bei Man United zurück.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s