Der neue Favorit

Standard

Gewinnt Borussia Dortmund morgen zum Rückrundenauftakt beim Hamburger SV, dann haben wir einen neuen Meisterschaftsfavoriten. Denn Mönchengladbach hat gestern das Double gegen Tabellenführer Bayern München perfekt gemacht – mit tatkräftiger Unterstützung des zukünftigen BVB-Spielers Marco Reus. Der BVB könnte also punktemäßig zu Bayern aufschließen und spielt doch ohnehin den moderneren Fußball.

So in etwa klang auch die Fiktion, der manche Medien und fußballinteressierte Menschen nach dem ersten Spiel der Saison erlegen sind. Die Attraktivität von Momentaufnahmen ist in dieser Branche unverändert hoch. In Wahrheit ist der finanzstarke Branchenführer aus Bayern natürlich unverändert Meisterschaftsfavorit. Sollte sich Innenverteidiger Daniel van Buyten gestern tatsächlich den Mittelfuß gebrochen haben, könnte sich der FCB ohne Probleme mit einem Top-Ersatzmann verstärken. Und für die schwarz-gelbe Borussia gilt es erst mal, eine schwierige Auswärtsaufgabe zu bestehen. In Hamburg gab es letztmals vor sechs Jahren drei Punkte.

Nach der Winterpause starten die Gastgeber als eine der großen Unbekannten in die Rückrunde. Kaum jemand dürfte daran glauben, dass der HSV ähnlich desolat auftreten wird wie in den ersten Saisonspielen unter Michael Oenning. Den viele weiterhin für einen sympathischen Menschen halten, der allerdings den Beweis der Bundesliga-Tauglichkeit schuldig geblieben ist. Ich traue ihm zu, sich eines Tages in der ersten Liga durchzusetzen – allerdings nur mit einer funktionierenden Mannschaft. Der HSV 2012 scheint sich unter dem neuen Mann Thorsten Fink in diese Richtung entwickelt zu haben, doch kaum ein Beobachter kann genau sagen, wie weit die Hanseaten auf ihrem Weg gekommen sind. Insofern wird die morgige Partie für die Gastgeber noch mehr ein Wegweiser sein als für die Gäste.

Dem HSV wird dabei vor allem der verletzte offensive Mittelfeldspieler Gökhan Töre fehlen – der Neuzugang, der sich ohne Zweifel am besten durchgesetzt hat. Es bleibt abzuwarten, inwiefern die Kreativabteilung der Hamburger diesen Ausfall kompensieren kann. Neben Töre stehen Mittelfeldkollege Ilicevic und Stürmer Marcus Berg verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Ex-Borusse Mladen Petric dürfte zumindest auf der Bank sitzen.

Bei den Schwarz-Gelben gab es in dieser Woche einige prominente Fragezeichen. Mario Götze musste Jürgen Klopp für Hamburg bereits ‚abschreiben‘ – er soll in Ruhe für die nächste Partie gegen Hoppenheim aufgebaut werden. Die Torwartfrage wird sich voraussichtlich heute entscheiden. Sollte Roman Weidenfeller nach seinen Rückenproblemen problemlos trainieren können, wird er morgen im Tor stehen. Es ist jedoch gut möglich, dass er durch Mitchell Langerak ersetzt wird, der nach einer Bauchmuskelzerrung gerade erst wieder ins Training eingestiegen ist. Erleidet auch der einen Rückschlag, könnten Johannes Focher oder Zlatan Alomerovic zum Zug kommen.

Die personelle Situation bei der Borussia ist also suboptimal, jedoch nicht besorgniserregend. Lukasz Piszczek wird aller Voraussicht nach rechts hinten spielen können. Im offensiven Mittelfeld hat Shinji Kagawa seine Position sicher, für die zwei Außenbahnen kommen drei Spieler – Kuba, Großkreutz und Perisic  – in Frage. Spannend ist auch die Besetzung der Position im defensiven Mittelfeld neben Sven Bender. Bei einem anspruchsvollen Auswärtsspiel wie in Hamburg könnte Jürgen Klopp auf Kapitän Sebastian Kehl zurückgreifen.

Der Rückrundenauftakt hat durch das gestrige Ergebnis vom ‚Eröffnungsspiel‘ noch mal an Würze gewonnen. Fußballfans im ganzen Land freuen sich auf die nächsten 17 Spieltage. Manche sicher weniger (wie die Freiburger), manche mehr (wie alle Borussen). Wie schon im letzten Jahr gibt es für Schwarz-Gelb keinen Grund, von den vor der Saison postulierten Saisonzielen abzurücken. Die sehr positiven Aussichten könnten bereits morgen durch eine Niederlage relativiert werden. Ein Ziel ist jedoch Pflicht: Das Erreichen des Pokal-Halbfinales mit einem Sieg gegen die ungezogenen Kieler.

Advertisements

3 Gedanken zu “Der neue Favorit

  1. Als Bayernfan war das Spiel gestern echt hart. Ich finde jedoch noch immer das das Gladbach nicht der Favorit ist oder wird. Mehr sorgen muß man sich als FC Bayern oder BVB Fan um Schalke 04 machen. Wenn man sich anschaut das alles nur über Bayern und Dortmund spricht dann hat Schalke Ruhe und keinen Druck und so kann es zur Meisterschaft reichen. Gladbach wird es meiner Meinung nach nicht werden

    Gefällt mir

  2. Andy

    Sicherlich muss man alle 4 Mannschaften auf dem Zettel haben, doch Bayern bleibt für mich der Topfavorit..

    Was die Partie morgen in Hamburg betrifft lehne ich mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, wenn wir unser Spiel zu hundert prozent durchziehen und unsere Chancen nutzen werden wir morgen die 3 Punkte einfahren..
    Trotzdem bleibt die Partie natürlich völlig offen..

    Und selbst wenn wir morgen verlieren ist das offizielle Saisonziel (intern. Startplatz) mMn nicht gefährdet.. Ich gebe aber zu das nach der Hinrunde und bei der gestiegenen Erwartungshaltung ein verpassen der CL schon sehr schade wäre..

    Gefällt mir

  3. Ich bin für morgen auch verhalten optimistisch und sehe das mit den Saisonzielen ähnlich. Im Tor morgen mit Langerak – gönne ich ihm und habe volles Vertrauen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s