Alle außer Götze

Standard

Man kann es auch positiv sehen: nach heutigem Stand wird nur ein einziger Spieler aus dem Profikader von Borussia Dortmund am Samstag gegen die TSG Hoffenheim nicht zur Verfügung stehen. Sind das etwa keine guten Aussichten? Beim ungeliebten Gast, gegen den die Schwarz-Gelben zuhause noch nicht gewonnen haben, ist die Stimmung so ähnlich wie die aktuellen Temperaturen. Dietmar Hopp fürchtet sich vor dem Untergang in Dortmund und kritisiert, dass in den letzten Jahren vom Verein zu viel Geld ausgegeben wurde. Holger Stanislawski will nichts vom Abstieg hören und kritisiert die Ungeduld des Umfelds. Und folgt man der offiziellen Vereinslinie, dann ist Manager Tanner dafür verantwortlich, dass soeben Vedad Ibisevic zum VfB gewechselt ist und ein 13-jähriger Spieler verpflichtet wurde.

Bisher hat die TSG unabhängig von ihrer Platzierung und Form Punkte aus dem Westfalenstadion entführt. Es spricht einiges dafür, dass sich das an diesem Samstag ändert. Auch wenn ein anderer Plagegeist, der ebenfalls in Stuttgart im Gespräch ist, dann noch in den Reihen der Gäste stehen dürfte: Sejad Salihovic, der mit seinen Standards den Hoffenheimern schon öfter den Hintern gerettet hat (der Mittelfeldspieler ist allerdings angeschlagen). Doch wer den BVB in Hamburg gesehen hat, kann einfach nicht glauben, dass der Gegner in seiner momentanen Verfassung gegen hochmotivierte Borussen erneut Punkte holen wird. Klopps Plan gegen die aggressive Gangart der Gäste könnte aufgehen:

Wir haben inzwischen gelernt, mit dieser Art der Zweikampfführung geschickter umzugehen, intelligenter zu spielen und das Freilaufverhalten ohne Ball zu intensivieren.

Schneller sein als die Grätschen des Gegners – das hört sich nach einem flotten und intensiven Spiel an. Jürgen Klopp ist der vielleicht lernfähigste Trainer der Bundesliga und wird seinen Spielern den Plan noch etwas präziser erläutern.

Bei Hoffenheim ist neben Salihovic auch Stürmer Ryan Babel fraglich. Besonders prekär stellt sich jedoch die Situation in der Innenverteidigung dar. Die Stammkräfte Marvin Compper (Verletzung) und Isaac Vorsah (Afrika Cup) fehlen. Daher werden Jannik Vestergaard und möglicherweise der Allrounder Daniel Williams zum Einsatz kommen. Letzterer spielt eigentlich lieber vor der Abwehr. Bei der Borussia sollte die gleiche Elf wie in Hamburg auflaufen – bis auf Mitch Langerak, der von Roman Weidenfeller wieder auf die Bank verdrängt wird.

Es ist Zeit, gegen diesen Gegner zu gewinnen und es gibt Grund zur Zuversicht. Obwohl Stanislawski voraussichtlich wie der BVB im 4-2-3-1 spielen lassen wird, um ein dichtes Mittelfeld auf dem Platz zu haben. Wer meine optimistischen Worte noch mal in kompakter Form hören möchte, kann dies in der neuesten Ausgabe der Sportradio360-Big Show, in der ansonsten über Fußball, Basketball und Eishockey diskutiert wird. Der Liga-Globus mit den Blogger-Stimmen ist auch einzeln anwählbar.

Advertisements

5 Gedanken zu “Alle außer Götze

  1. Andy

    da sieht man mal wie die Erwartungen gestiegen sind.. ich hab mich auch tierisch über das Gegentor aufgeregt und stattdessen immer gehofft, das wir noch ein oder zwei Tore nachlegen um in der Tabelle vor den Bayern zu stehen.. unglaublich:-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s