Akis kurzes Gedächtnis

Standard

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat der Süddeutschen Zeitung ein Interview gegeben und darin eine Ankündigung gemacht, die alle Fans der Schwarz-Gelben sehr gerne hören werden: Zukünftig werde man bei Vertragsverhandlungen keinem Spieler mehr eine Ausstiegsklausel gewähren. Gut hören sich auch folgende Worte an:

Nach zwei Meisterschaften, einem Double und dem Erreichen des Champions-League-Endspiels haben wir als Borussia Dortmund jetzt einen Status, dass wir von jedem Spieler erwarten, sich ohne Wenn und Aber an diesen Klub zu binden.

Ein ähnliches Trauma wie das zum Glück schnell überwundene rund um den Götze-Wechsel soll es also nicht mehr geben.

Allerdings geht in Zeiten des Internets kaum etwas verloren, was in der Vergangenheit gesagt wurde, und in diesem Fall hätte sogar mein Gedächtnis gereicht. Denn etwas ganz Ähnliches versprach ‚Aki‘ Watzke schon 2011, als der Transfer von Nuri Sahin zu Real Madrid bekannt wurde. Den musste man damals aufgrund einer Ausstiegsklausel für geschätzte zehn Millionen Euro ziehen lassen. Watzke damals:

Wir waren damals [bei der Vertragsverlängerung von Sahin 2009] nicht die schönste Braut. Heute würden wir solche Klauseln nicht akzeptieren.

Nun kann man dem Geschäftsführer natürlich das Wort im Mund umdrehen und argumentieren, er habe ja nicht gesagt, man werde überhaupt keine Ausstiegsklauseln mehr akzeptieren. Ich bin dennoch überrascht über sein kurzes Gedächtnis – oder dass er den Fans ein solches zutraut.

Advertisements

8 Gedanken zu “Akis kurzes Gedächtnis

  1. Andy

    Ich würde diese Vorgehensweise auf jeden Fall befürworten, auch auf die Gefahr hin, das man manche Spieler evtl. nicht bekommt. Aber jedes Jahr das gleiche Theater muss wirklich nicht sein.

    Übrigens, was ist deine Theorie in Bezug auf Lewi? Geht er im Sommer oder 2014? Nach München oder ins Ausland?

    Gefällt mir

  2. Solch ein Vorgehen würde auf jeden Fall für mehr Planungssicherheit sorgen – man muss halt bloß standhaft bleiben.
    Tja, was macht Lewi? Gut möglich erscheint mir, dass er 2014 zu den Bayern geht. In diesem Jahr können ihn unsere Verantwortlichen dorthin eigentlich nicht abgeben. Selbst wenn er mit den Bayern schon gesprochen haben sollte, halte ich es aber nicht für ausgeschlossen, dass seine eigenwilligen Berater es sich bei einem großen Angebot aus dem Ausland noch mal anders überlegen. Trotz aller Klasse sähe ich ihn lieber in diesem Jahr bei Real oder Chelsea als nächstes Jahr bei den Bayern.

    Gefällt mir

  3. Andy

    Ich seh das genauso. Wenn er denn unbedingt gehen will dann soll man ihn doch jetzt ins Ausland ziehen lassen. Was hat man bitte schön davon ihn ein weiteres Jahr beim BVB zu halten um ihn dann für die nächsten 5 Jahre als Gegner in der Liga zu haben. Was Zorc so von sich gibt soll es ja wöchentlich Angebote aus dem Ausland geben.. Allerdings hab ich das Gefühl das er sich schon längst mit den Bayern einig ist. Andernfalls hätte man doch einfach öffentlich sagen können :“ Er wird 2013 nicht innerhalb der Liga wechseln“ und fertig.. Auf das Geld ist man mittlerweile nicht mehr angewiesen und ne Klausel soll er ja auch nicht haben, also..

    Gefällt mir

  4. ajax

    lewandowski ist 2010 gekommen, sahin 2011 gewechselt. watzke sagt es 2011. aki sagte schon nach dem transfer von robert, das war der schwierigste ever. also wo ist der sinn dieses artikels?

    Gefällt mir

  5. @Andy: Es gibt ja eine immer größer werdende Anzahl von Medien, die berichten, dass sich Lewandowski bereits mit Bayern einig ist. Etwas anderes zu glauben fällt also immer schwerer, obwohl ich mir durchaus vorstellen kann, dass nicht jeder Journalist dazu eine Primärquelle hat. Trotzdem habe ich die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass es eine andere Entwicklung gibt. Und ansonsten besser 2014 bei Bayern als 2013.

    @ajax: Mein Beitrag hat doch nichts mit Lewandowski zu tun. Der hat ja keine Ausstiegsklausel. Ich habe mich daran gestoßen, dass Watzke jetzt verspricht, ab sofort keine solchen Klauseln mehr zu akzeptieren, obwohl er das schon 2011 nach dem Sahin-Weggang versprochen hat. In der Zwischenzeit wurde bekanntlich Götzes Vertrag verlängert – mit Ausstiegsklausel und den bekannten Folgen. Und auch Reus soll ja eine haben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s