BVB vergibt ultimativen Strafstoß

1. Bundesliga, 34. Spieltag / BVB 1 TSG Hoffenheim 2

Icon_spielbericht_newBorussia Dortmund hat es verpasst, der TSG Hoffenheim den entscheidenden Stoß in die zweite Liga zu versetzen und die zunehmend erratische und kurzlebige Vereinspolitik der ungeliebten Hopp-Zöglinge zu bestrafen. Durch eine selten dämliche Niederlage ist eine Chance vorbeigezogen, die womöglich nie wiederkommt.

Im Westfalenstadion war die Stimmung nach dem Schlusspfiff aufgeheizt, denn natürlich wollte niemand glauben, dass die zwei Elfmeterpfiffe und das aberkannte 2:2 allesamt korrekte Entscheidungen von Schiedsrichter Dr. Jochen Drees waren. Erst nach Ansicht der Fernsehbilder musste man dann auch als Fan einräumen, dass die Schwarz-Gelben nur am Pech und eigenem Unvermögen gescheitert waren.

BVB v TSG, Spieltag 34

Als alles noch gut war.

Bereits nach sechs Minuten staubte Robert Lewandowski nach einem von Torwart Casteels noch gehaltenen Kuba-Kopfball zum 1:0 ab. Im Anschluss dominierte die Borussia komplett das Spiel, die Gäste blieben bis auf einen Salihovic-Schuss harmlos und spielten wie der verdienteste Absteiger seit langem. Nur Casteels hielt die TSG im Spiel – und das Dortmunder Ungeschick.

Sicher ein halbes Dutzend Bälle flogen aus aussichtsreicher Position geschossen meterweit über das Gästetor. Bei einer der größten Chancen der zweiten Hälfte legte Kuba in den Rückraum quer, anstatt selbst zu schießen – Kehl brachte daraufhin nur einen harmlosen Roller auf den Kasten. Möglicherweise wollten die Schwarz-Gelben Lewandowski noch die Torschützenkanone bescheren, doch auch das misslang, weil Leverkusens Kießling ebenfalls traf.

Am Samstag wurde die Fahrlässigkeit bestraft. Es war eine der bittersten Viertelstunden der jüngeren Geschichte dieses Vereins. Viel zu leicht ließ man sich bei beiden Elfmeterszenen überlaufen. Hummels‘ Rempler gegen Voland war ungeschickt und sicher pfeifbar – zu allem Überfluss musste Mats danach verletzt raus. Nach Stand der Dinge dürfte er jedoch bis Samstag fit werden. Noch viel eindeutiger war Roman Weidenfellers Foul an Schipplock. Unsere Nummer 1 warf sich dem eingewechselten Hoffenheimer schlicht in den Weg und räumte ihn ab. Nach aktueller Regelauslegung war auch die Rote Karte korrekt, so dass nach vielen Jahren mal wieder ein Feldspieler ins Tor musste. Kevin Großkreutz hatte allerdings gegen den sicheren Elfmeterschützen Salihovic noch weniger Chancen als zuvor Weidenfeller.

Das dramatische Ausgleichstor in der Nachspielzeit war dann leider zu schön, um wahr zu sein. Zunächst von Drees gegeben, nahm der Schiedsrichter den Treffer zurück, als ihn sein Assistent auf das aktive Eingreifen des Abseits stehenden Lewandowski beim Schmelzer-Schuss aufmerksam machte. Gerade waren die Blauen aufgrund des vermeintlichen Knockouts zu Boden gesunken, wenig später konnten sie jubeln.

Der BVB hat Hopp also noch in die Relegation geholfen. Das ist trotz des großen Ereignisses, das bevorsteht, schwer zu schlucken. Natürlich versuchten die Spieler, angefeuert von der schwarz-gelben Wand, auch zu zehnt noch, die zuvor begangenen Fehler zu korrigieren. Dennoch bleibt nun ein kleiner Makel haften an einer Saison, mit der man bisher höchst zufrieden sein konnte. Korrigieren kann ihn der 1. FC Kaiserslautern – und die schwarz-gelben Jungs selbst. Die Aufgabe am kommenden Samstag ist durch die Niederlage vom vorhergehenden jedoch sicher nicht leichter geworden.

Die Aufstellung: Weidenfeller – Piszczek (69. Schieber), Subotic, Hummels (77. Santana), Schmelzer – Bender (60. Kehl), Gündogan – Blaszczykowski, Reus, Großkreutz – Lewandowski. Gelbe Karte: Reus. Rote Karte: Weidenfeller. Tor: Lewandowski

Advertisements

2 Kommentare

  1. […] 1899 Hoffenheim wird durch einen unerwarteten Sieg in Dortmund doch noch an der Relegation teilnehmen. Dieser kaum noch für möglich gehaltene “Erfolg” schreiben die Medien größtenteils Trainer Markus Gisdol zu. “Gisdol gibt Hoffenheim Identität zurück”, titelt beispielsweise ZDFsport. Auch die Frankfurter Rundschau sieht in Gisdol den Grund für die Aufwärtsentwicklung. SG Neureich-Bimbeshausen schildert das Spiel aus Sicht eines 1899-Fans. Die BVB-Anhängerschaft ärgert sich dagegen darüber, den ultimativen Strafstoß gegen das “Projekt Hoffenheim” nicht genutzt zu haben. (Any given weekend) […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s