Abstiegsangst im Jurassic Park

Muss man sich das Ende der Saurier so vorstellen wie den Hamburger SV 2014? Kopflos umherlaufende Dinos, die sich im Angesicht des heranrasenden Meteoriten einen Tyrannosaurus als Oberhaupt wünschen, sich dann aber doch nicht einigen können? Seien wir ehrlich, die Dinos hatten nie eine Chance – die des viel zitierten Bundesliga-Dinos ist etwas größer.

Nach der dank Aufsichtsrat mit angeschlossenen Medien chaotischen vorletzten Woche beim HSV durfte Bert van Marwijk noch ein Spiel der Hanseaten resigniert von der Bank aus verfolgen, dann reagierte der sportliche Vorstand, der derzeit wieder das Sagen zu haben scheint. Mirko Slomka wurde als neuer Trainer verpflichtet – unter den aktuellen Umständen die beste verfügbare Option.

Was hilft es den Hamburgern am Samstag beim Besuch des BVB? Natürlich war das auch die erste Frage, die Jürgen Klopp bei der heutigen Pressekonferenz zum Spiel gestellt wurde. Eine eindeutige Antwort konnte er selbstredend nicht geben. Natürlich ist damit zu rechnen, dass die Gastgeber zunächst mit frischem Schwung in die Partie gehen und sich nicht wie das Rehkitz vor der Flinte verhalten werden. Die Frage ist, ob das gegen die wieder stabile Borussia reichen wird. Das Fehlen von Rafael van der Vaart dürfte dem HSV bei aller berechtigten Kritik am Kapitän eher schaden als helfen. Auch Mittelfeldkollege Ivo Ilicevic, der gegen Braunschweig mal wieder das Tor getroffen hatte, könnte ausfallen – hier wird eine Untersuchung am Freitag Genaueres ergeben. Die BVB-Schrecke Heung-Min Son und Artjoms Rudnevs spielen inzwischen ohnehin in Leverkusen und bei Slomkas letztem Verein Hannover.

Sollten sich die elf bis 14 schwarz-gelben Jungs übermorgen voll auf die anstehende Aufgabe fokussieren und konzentrieren, ohne an das folgende Spiel in St. Petersburg zu denken, ist ein Punktverlust unwahrscheinlich. Vor Pech und einem Fehler des Schiedsrichters – der übrigens in der Liga zum dritten Mal hintereinander aus dem Raum München kommt – ist man allerdings nie sicher. Angesichts der folgenden CL-Partie darf auch über die Aufstellung spekuliert werden: Sven Bender und Marco Reus sind wieder fit und könnten ins Team zurückkehren. Gut möglich jedoch, dass einer oder beide noch geschont werden. Mats Hummels hat noch leichte Schmerzen – ihn hat Jürgen Klopp zwar ebenfalls nicht abgeschrieben, doch es spricht viel dafür, dass er frühestens in Russland auflaufen wird.

In der heutigen Pressekonferenz wurde Jürgen Klopp ausgerechnet von Boris Rupert, einem Journalisten in Diensten des Vereins, darauf hingewiesen, dass er gegen den HSV angeblich die meisten Niederlagen mit Schwarz-Gelb kassiert habe. Daraufhin musste sich Rupert einiges (Scherzhaftes) anhören. Und man kann sich tatsächlich darüber streiten, was wahrscheinlicher ist: eine Niederlage am Samstag gegen den HSV von 2014 oder dass es zusammengenommen mit dem Hinspiel zweistellig für den BVB ausgeht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s