Dortmund macht es doppelt spannend

1. Bundesliga, 2. Spieltag / FC Augsburg 2 BVB 3

Der BVB zeigt blitzsaubere, ansprechende 70 Minuten gegen einen zunächst schwachen FC Augsburg, versäumt es jedoch, nachzulegen und gerät am Ende tatsächlich noch mal unter Druck. Untypisch spannend geht es für die Schwarz-Gelben auch auf dem Transfermarkt zu: Dort will man offensichtlich ebenfalls nachlegen und könnte im Werben um Shinji Kagawa bis Montag noch erfolgreich sein. Als Konsequenz ist nach „Kicker“-Informationen eine Ausleihe von Jonas Hofmann zu Mainz 05 im Gespräch.

Doch jetzt geht es um Fakten: Die Borussia hat sich durch die Auftaktniederlage nicht nachhaltig verunsichern lassen und in der Bundesliga mit einem Auswärtssieg in Augsburg geantwortet. Das Ergebnis schmeichelt den Schwarz-Gelben wie schon letzte Woche nicht: Gegen Leverkusen hätte man ein Tor verdient gehabt und gestern wäre ein 3:1 oder 4:2 dem Spielverlauf gerechter gewesen. Jürgen Klopp stellte wieder auf ein System mit einem Stürmer um, ließ aber Jojic zentral vor Kehl agieren – eine Art 4-1-4-1. So saßen Ramos und Immobile zunächst auf der Bank, der formstarke Aubameyang agierte ganz vorne allein.

Zu dieser Aufstellung passte, dass die Borussen nicht schon mit der vordersten Linie pressten, sondern die Augsburger ein wenig kommen ließen. Es zeigte sich schnell, dass die Gastgeber wie vermutet noch wenig eingespielt sind: Sie hatten keine Ideen für die Offensive und wirkten in der Rückwärtsbewegung extrem ungeordnet. Ihre Flügel ließen sie bei den schnellen Dortmunder Gegenstößen wiederholt verwaisen. Letztere wurden angenehm flüssig ausgespielt; so wie beim 1:0 – Pass Mkhitaryan, Doppelpass Reus-Großkreutz, flacher Schuss ins rechte Eck durch Marco.

Als nach dessen Ecke Sokratis bereits in der 14. Minute erhöhte, sah es nach einem Spaziergang aus. Der blieb es noch eine Weile, aber die Borussia versäumte die Entscheidung. Bis auf eine Djurdjic-Chance hatten die Gastgeber in der ersten Hälfte nichts zu melden; immerhin rettete Keeper Hitz mehrmals gegen schöne BVB-Konter. In den zweiten 45 Minuten wirkten die Augsburger weniger desolat und erinnerten schon wieder mehr an das Team, das wir aus der letzten Saison kennen. Doch Schwarz-Gelb hatte weiterhin die besseren Chancen, der FCA versuchte es angesichts der lange Zeit stabilen Dortmunder Viererkette mit Fernschüssen.

Es war schließlich das 3:0 des eingewechselten Ramos, das Augsburg auf gewisse Weise zurück ins Spiel brachte. Die Borussia schien das Spiel vorübergehend als abgeschlossen zu betrachten, ließ die Gastgeber zweimal über die Flügel flanken – das besorgte der in der ersten Hälfte noch neben sich stehende Außenverteidiger Baba – und im Strafraum vollenden. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass vor dem 3:2 Mkhitaryan von Klavan elfmeterwürdig im Augsburger Strafraum gefoult wurde – ein direkter kausaler Zusammenhang bestand zwischen beiden Szenen allerdings nicht.

Ganz klar muss jedoch gesagt werden, dass der Sieg verdient war. Es tat gut, so viele verbesserte Spieler zu sehen: Kehl, der über weite Strecken umsichtiger wirkte. Piszczek, der offensiv effektiver und defensiv aufmerksamer war. Reus, der fast schon wieder der Alte zu sein schien. Auch Jojic, Mkhitaryan und Subotic steigerten sich – Aubameyang und Sokratis konnten ihr schon erreichtes hohes Niveau halten. Und Roman Weidenfeller rettete in der Nachspielzeit tatsächlich mit einer Blitzreaktion gegen Werner den Sieg.

National pausiert der Fußball nun schon wieder – das Geschehen auf dem Transfermarkt rückt in den nächsten zwei bis drei Tagen in den Mittelpunkt und wird natürlich Thema eines eigenen Artikels sein.

Die Aufstellung: Weidenfeller – Piszczek, Subotic, Sokratis, Durm – Kehl – Mkhitaryan, Jojic (64. Bender), Reus (87. Hofmann), Großkreutz (73. Ramos) – Aubameyang. Gelbe Karten: Jojic, Subotic, Bender. Tore: Reus, Sokratis, Ramos

2 Gedanken zu “Dortmund macht es doppelt spannend

  1. Sehr schön das es doch noch geklappt hat mit Shinji. Wie du schon meintest muss man sicherlich die Euphoriebremse treten aber ein Kagawa im fitten Zustand tut dem BVB garantiert gut. Nicht zu vergessen der finanzielle Aspekt aus Trikotverkäufen und Erschließung des japanischen Marktes. Bin gespannt wie Klopp ihn demnächst einbauen wird. Könnte mir vorstellen das er zunächst im defensiven Mittelfeld agiert.
    Bezüglich Hofmann hoffe ich das er bei Mainz mehr Spielanteile erhält als beim BVB um irgendwann vielleicht einmal die Nachfolge von Kuba anzutreten..

    Gefällt mir

  2. Shinjis Position hat sich ja schneller geklärt als wir alle erwartet haben. Auch wenn sicher niemand auf eine solche Klärung gehofft hat. Ich hoffe, er kann jetzt auch im Spiel schon die guten Trainingseindrücke bestätigen.

    Bezüglich Hofmann denke ich, dass Mainz derzeit ein toller Verein für ihn ist. Denn bei all den guten Auftritten, die er bei uns schon hatte, muss er noch einiges lernen, bis er auf dem inzwischen in Dortmund benötigten Niveau mithalten kann.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s