Die fantastische 4

1. Bundesliga, 4. Spieltag / Hannover 96 2 BVB 4

Hannover – nicht immer ein glückliches Pflaster für Borussia Dortmund, aber häufig ein Ort für torreiche Spiele. Beim letzten Mal waren es drei, heute sogar vier schwarz-gelbe Treffer. Und noch besser: Letzteres hat der BVB nun schon zum dritten Mal im vierten Saisonspiel vollbracht. Der Traumstart ist perfekt, denn wer hätte gedacht, dass es mit Thomas Tuchel soo reibungslos läuft?

Ich konnte die Partie heute nur in der Zusammenfassung sehen, aber das eine oder andere wurde trotzdem klar. Es geht derzeit zur Not sogar ohne Reus – weil Mkhitaryan und Aubameyang ihre grandiose Form beibehalten, weil sich Shinji Kagawa in ihrem Schatten inzwischen ebenfalls ganz wohlfühlt. Über Ilkay Gündogan wurde ja schon genug gesagt zuletzt. Schön auch, dass Matthias Ginter eine faire Chance von Tuchel bekommen hat und diese rechts hinten nutzt.

Mats Hummels hatte heute etwas Glück, als der Elfmeterpfiff gegen ihn nach einer Berührung von Pribs Bein ausblieb und machte beim zweiten Gegentreffer keine gute Figur. Aber wer vorne immer vier Tore schießt, kann ein paar individuelle Fehler verkraften.

Die Hummels-Szene war eher Elfmeter, aber kein klarer; Shinji Kagawa schien bei der Flanke, die zum zweiten Elfmeter für Dortmund führte, im Abseits zu stehen. Wer jetzt von Bevorzugung redet, muss sich aber nur mal die Szene aus der Arroganz-Arena anschauen: Da hebt ein Linienrichter kurz vor Schluss die Fahne, weil Douglas Costa in Markus Feulner hineinläuft – und gibt Elfmeter. Die Szenen aus Hannover können in jedem Spiel vorkommen – den Strafstoß für Costa kriegen in der Bundesliga nur die Bayern.

Die Aufstellung: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Weigl (66. Castro) – Hofmann (60. Januzaj), Gündogan, Kagawa (90. Bender), Mkhitaryan – Aubameyang. Gelbe Karte: Hummels. Tore: Aubameyang (2 EM), Mkhitaryan, Felipe (ET)

Advertisements

2 Kommentare

  1. Starker Saisonstart des BVB. Ginter hat mir gestern sehr gut gefallen, in dieser Form absolut ein Kandidat für Löw auf der Außenverteidigerposition. Mit dem Elfmeter meiner Bayern hast du natürlich absolut recht, ein Witz und schade für Augsburg. Wird hoffentlich eine spannende Saison ;-)

    Gefällt mir

  2. Schon erstaunlich: Obwohl Ginter sich selber immer zuerst als Innenverteidiger gesehen hat und alle das als seine stärkste Position bezeichnet haben, fühlt er sich jetzt rechts hinten richtig wohl. Ohne Thomas Tuchel hätte er das wohl nicht so schnell herausgefunden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s