Dortmund bleibt polnisch – kommt jetzt der erste Spanier?

Über andere Spieler hatte man sich zuletzt mehr Gedanken gemacht. So kam es, dass die Vertragsverlängerung von Lukasz Piszczek um ein Jahr bis 2018 unbemerkt vonstattenging und erst heute bekannt wurde. Piszczu ist im sechsten Jahr ein Schwarz-Gelber und damit einer der dienstälteren Spieler. Nach längerfristigen Verletzungsproblemen und neuer Konkurrenz auf seiner Position hat er sich im Lauf der Hinserie seinen Stammplatz hinten rechts von Matthias Ginter zurückgeholt – zu diesem Zeitpunkt zu Recht.

Die vorzeitige Ausdehnung des Vertrags mit dem 30-Jährigen ist aber auch Ausdruck der vorerst gescheiterten Suche nach Alternativen auf den Außenverteidigerpositionen. Diese wurde zeitweise nicht ernsthaft betrieben und scheint danach erfolglos geblieben zu sein. Gonzalo Castro konnte – bei seinem einzigen Auftritt rechts hinten – ebenso wenig überzeugen wie Joo-Ho Park auf der anderen Seite. Ginter ist eine Alternative, aber im Gesamturteil nicht stärker als Piszczek oder Schmelzer. Es gibt derzeit keinen Grund, die personelle Lage dort als Missstand zu betrachten, denn Piszczu scheint fast wieder an alte Zeiten anzuknüpfen. Langfristig wird man sich aber erneut Gedanken machen müssen.

Unterdessen wurde der BVB gleich mit zwei spanischen Spielern in Verbindung gebracht. Beide sind jung und mit der U19 ihres Landes Europameister geworden. Die Verpflichtung von Mikel Merino vom Zweitligisten CA Osasuna vermeldete der „Kicker“ schon als fast perfekt – ausgegangen war die Meldung von den spanischen Sportzeitungen „As“ und „Marca“. Nun scheint erst mal wieder alles in der Schwebe, denn Osasunas Präsident hat einen Wechsel im Winter für schwer vorstellbar erklärt. Das kann Verhandlungstaktik sein oder – wie beim Mainzer Manager Christian Heidel – ernst gemeint.

Ein Wechsel des defensiven Mittelfeldspielers würde bei der derzeitigen Besetzung des Kaders scheinbar wenig Sinn machen. Zwar hinkt Nuri Sahin noch etwas hinterher, aber neben Julian Weigl stehen auch noch Sven Bender und Matze Ginter für die 6er-Position zur Verfügung. Dass Bender in der Innenverteidigung Sokratis vorgezogen wird, ist schwer nachvollziehbar. Merinos Wechsel würde allerdings dann Sinn ergeben, wenn intern mit dem Weggang von Spielern im Sommer gerechnet wird. Kandidaten wären Gündogan oder – wegen fehlender Einsatzzeiten – Bender.

Bei einer Ablöse von rund 5 Millionen Euro wäre der Transfer von Merino finanziell machbar. Sportlich würde dagegen derzeit Oliver Torres mehr Sinn ergeben. Der spielt bei Atletico Madrid, aber aktuell nur eine Nebenrolle. Er gilt als Offensiv-Allrounder, an dem die Borussia schon länger interessiert ist. Der Haken hier: Der Marktwert des 21-Jährigen wird auf 14 Millionen taxiert – und ein Verein wie Atletico wird nicht sonderlich geneigt sein, ein junges Talent zu diesem Zeitpunkt unter Wert abzugeben. Es wäre mit Sicherheit kein typischer BVB-Wintertransfer, wenn dieser Deal über die Bühne gehen sollte.

2 Gedanken zu “Dortmund bleibt polnisch – kommt jetzt der erste Spanier?

  1. Zum Thema AV :

    Ich vermute das die Vereinsführung diese Posten nicht als verbesserungswürdig einstuft. Das erkennt man allein schon daran das als Backup für Schmelzer, Park von Mainz geholt wurde. Also niemand der Schmelle’s Position ernsthaft hätte gefährden können.

    Für eine abschließende Beurteilung der Transferperiode ist es sicherlich noch zu früh.
    Mag man den Medien glauben, gibt unsere Führung nicht die allerbeste Figur ab, was die Suche nach neuen Spielern betrifft. Der Wahrheitsgehalt kann jedoch auch nicht wirklich überprüft werden.

    Das Interesse an beiden spanischen Spielern deutet für mich auf einen möglichen Gündogan Abgang hin. Torres wäre sicherlich ein Spieler der diese Position ausfüllen kann. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen das unsere Vereinsführung soviel Geld in die Hand nimmt.
    Wünschenswert wäre es jedoch, da ab Sommer durch die TV Verträge in UK die Ablösesummen nochmals in die Höhe getrieben werden.
    Merino sehe ich eher im defensiven ZM, der Druck auf Weigl oder hoffentlich irgendwann auf Sahin ausüben kann.
    Am Dienstag wissen wir mehr.

    Gefällt mir

  2. Ja, es wird ungewohnt spannend bis zuletzt. Wenn jetzt nach all den Gerüchten und Aussagen niemand kommen würde, sähe das schon etwas negativ aus. Für die aktuelle sportliche Situation würde ich mir wie gesagt trotzdem keine allzu großen Sorgen machen. Nach wie vor würde ich ja am ehesten Stürmer und Außenverteidiger begrüßen. Auf der Außenbahn im Mittelfeld hat mir ja Pulisic schon richtig gut gefallen.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s