Mit 38 von Los Angeles nach Derby

Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres spricht die ganze Welt von Derby County. Vielleicht nicht ausnahmslos jeder Mensch, aber viele Fußballinteressierte und  Sportmedien nicht nur im Vereinigten Königreich dürften registriert haben, dass nach Frank Lampard erneut ein großer Name des englischen Fußballs zum Zweitligisten aus der 250.000-Einwohner-Stadt Derby in den East Midlands stößt.

Es ist natürlich kein Zufall, dass Linksverteidiger Ashley Cole zu Trainer Lampard kommt. Die beiden spielten lange zusammen bei Chelsea und in der Nationalmannschaft. Coles erster Klub war der FC Arsenal. Allerdings ist Cole nur zwei Jahre jünger als Lampard, nämlich 38. Alles deutete darauf hin, dass er seine Karriere in der MLS bei Los Angeles Galaxy ausklingen lassen würde. Doch nachdem im letzten Jahr sein Vertrag dort nicht verlängert wurde, zieht es ihn jetzt zurück in die Heimat, auch wenn es ’nur‘ die Championship ist.

Ashley Cole hatte vor einigen Jahren einen exzellenten Ruf in England, zumindest sportlich: Er galt als der beste Linksverteidiger des Landes. Doch wie kommt er nun mit 38 nach Derby? Durch ein klassisches „Old Boys network“? Die gemeinsame Vergangenheit mit Lampard half sicherlich. Aber natürlich wird auch von Coles sportlichen Vorzügen gesprochen. Natürlich ist er nicht mehr die 28-jährige Version. Aber er ließ verlauten, dass er auch nicht in jeder Woche einen Startelfplatz erwartet. Der Veteran wäre wohl schon zufrieden, wenn er den in dieser Saison zahlreicheren jungen Spielern etwas mit auf den Weg geben könnte. Eine Rolle als Coach, in Derby oder anderswo, erscheint nach dieser Saison möglich.

Gemocht in Amerika

Das Derby County-Podcast Steve Bloomer’s Washing sprach in seiner aktuellen Ausgabe mit dem L.A. Galaxy-Fan hinter dem Blog und Podcast Corner of the Galaxy. Die Fans des MLS-Clubs hätten Ashley Cole nach anfänglichen Zweifeln sehr schnell ins Herz geschlossen, erzählte Josh Guesman. Der Engländer war Kapitän des Teams und seine Physis und Leistungen für einen 38-Jährigen vorbildlich. Das Alter könnte bei der Entscheidung, Coles Vertrag nicht zu verlängern, dennoch eine Rolle gespielt haben, so der Galaxy-Fan.

Es ergibt sich also folgendes Bild: Ashley Cole könnte in der ein oder anderen Partie noch eine wichtige Rolle für Derby spielen. Aber wohl nicht any given weekend. Er könnte aber auch einfach qua seiner Erfahrung eine Instanz darstellen, die auch beratend tätig sein kann. Cole dürfte auch weitere Aufmerksamkeit nach Derbyshire lenken. Natürlich könnte er aber auch der Grund sein, warum der junge Nachwuchs-Linksverteidiger Max Lowe weiter nach Aberdeen ausgeliehen wird.

Allzu viel falsch machen kann Frank Lampard mit diesem Transfer dann nicht, wenn er den Spieler streng nach Leistung aufstellt oder auf die Bank setzt. Ashley Cole hat gerade verlauten lassen, dass er seine Spielerkarriere nach dieser Saison „wahrscheinlich“ beenden wird. Für ihn und vor allem für die ‚Rams‘ geht es zuvor noch um viel: Der Klub steht derzeit, wie am Ende der vergangenen Saison, auf Platz 6 – dem letzten Rang, der noch zur Teilnahme an den Play-Offs um den dritten Aufstiegsplatz berechtigt. Außerdem hat man unter der Woche im FA-Cup den Premier League-Klub Southampton nach 0:2-Rückstand noch ins Elfmeterschießen gezwungen und dort besiegt. Die ‚Saints‘ werden seit einigen Wochen von Ralph Hasenhüttl trainiert. Nun steht Derby in der 4. Runde und ist zur Abwechslung Favorit beim Drittliga-Aufsteiger Accrington Stanley.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s