Der BVB hat es wieder schwer

1. Bundesliga, 28. Spieltag / BVB 0 Bayern München 1

Wie beflügelt segelte die Borussia scheinbar durch die Rückserie, ließ sich auch von Corona nicht stoppen – bis der FC Bayern kam. Das Topspiel war zum diesmal aber wirklich echten weltweiten Knaller stilisiert worden, konnte die Erwartungen aber eher nicht erfüllen. Danach ist alles wie immer in den letzten Jahren und in Dortmund wird schon wieder die T-Frage diskutiert.

Das Spiel

Die Partie war kein Reinfall, aber einseitiger, als sie manche gesehen haben wollen. Zweifellos war Borussia Dortmund in der ersten Hälfte besser im Spiel als danach. Am besten dann, wenn schnelle Gegenzüge gelangen. Das setzt gegen die Bayern immer Kombinationssicherheit voraus, die in den ersten 45 Minuten ein paar Mal aufblitzte. Doch am Ende standen meist doch noch ein Bayern-Spieler oder eine eigene Fehlentscheidung. Noch schwieriger wurde es, wenn der BVB auf bedächtigen Aufbau setzte: Dann war quasi kein Durchkommen gegen gut nach vorwärts verteidigende Gäste.

Das Tor der Bayern fiel folgerichtig, weil es ihnen immer häufiger gelang, sich durch zu kombinieren. Schon spätestens gegen Ende von Halbzeit 1 war nicht zu übersehen, dass der FCB insgesamt spielerisch besser aufgestellt ist. Das sollte sich in der Folge noch verdeutlichen. Die Hereinnahme von Can und Sancho nach der Pause verpuffte wirkungslos. Bei Schwarz-Gelb nahm die Zahl der Ballverluste und Fehlpässe weiter zu und erst spät im Spiel gelangen noch mal Torannäherungen, bei denen aber Manuel Neuer zur Stelle war. Das einzige Aber gegen den verdienten Bayern-Sieg: Der BVB hätte nach dem ausgefahrenen Ellbogen von Jerome Boateng Elfmeter kriegen müssen – den gab es trotz VAR allerdings nicht.

Die Wirkung

Es war schon von Anfang an komisch, unter der Woche um halb sieben gegen Bayern zu spielen. Dazu natürlich noch die Geisterkulisse und schon kann man das Ergebnis im Anschluss ganz nüchtern (abgesehen vom geringen Pegel) in all seiner Bitterkeit betrachten: Auch 2020 wird es für den BVB zu keinem Titel reichen, es wird nicht mal mehr ein spannendes Rennen geben. Wäre es nicht der Rekordmeister, wäre die Hoffnung größer – aber sieben Punkte auf den FCB in sechs Spielen aufholen? Und damit ist – auch wenn man das anders sehen darf – die Luft doch schon wieder ziemlich raus aus diesem seltsamen Saisonfinale.

Die Trainerdiskussion

Ja, diese Diskussion ist wieder da. Nach nur einer Niederlage schwelte sie wieder in den Medien, auch den sozialen, auch unter Fans. Man kann das kritisch sehen. Verständnis kann man dafür dann haben, wenn man sich an die teils schwachen Auftritte im letzten Jahr erinnert. Dass auch BVB-intern diskutiert wird, soll aus ein paar kryptischen Worten von Lucien Favre nach dem Spiel bei Sky hervorgehen („ich werde darüber sprechen in ein paar Wochen“). Dass Lucien Favre schon mal missverstanden werden kann, wenn er nach einer Niederlage Deutsch spricht, weiß aber eigentlich jeder Dortmund-Kenner und Journalist.

Heute kam dann gleich die deutliche Klarstellung von Favre. „An Aufgeben denke ich überhaupt nicht“, sagte er in einer Vereinsmitteilung. Und wieder zu Sky:

Ich werde weitermachen. Ich habe einen Vertrag. Ich werde diesen Vertrag erfüllen. Es gefällt mir hier.

Meine Prognose: Favre bleibt, wenn die Borussia halbwegs überzeugend die Champions League-Plätze schafft. Er hat noch Vertrag bis 2021, also nicht bis in alle Ewigkeit. Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc werden in unsicheren Zeiten nicht noch ein unnötiges Fass aufmachen. Schwierig wird es für Lucien Favre nur, wenn die Schwarz-Gelben es nun noch mal schleifen lassen.

Die Mannschaft: Bürki – Piszczek (80. Götze), Hummels, Akanji – Hakimi, Delaney (46. Can), Dahoud (85. Witsel), Guerreiro – Hazard, Brandt (46. Sancho) – Haaland (72. Reyna). Gelbe Karten: Hummels, Dahoud

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s