Die Magie der Europa League: Dortmund v Rangers

Die Champions League war für mich schon ein Stück weit kaputt, ehe heute die Auslosung des Achtelfinales missglückte. Selbstverständlich wäre es für Borussia Dortmund besser gewesen, im Wettbewerb zu überwintern. Selbstverständlich werden Champions und Europa League vom selben Verband ausgerichtet. Und trotzdem reizt mich der ehemalige UEFA-Pokal mehr als die große „Money Show“. Auch sportlich, denn Ersterer ist unvorhersehbarer. Dem BVB ist außerdem mehr zuzutrauen. Natürlich spielt bei dieser Einschätzung auch der Faktor Abwechslung eine Rolle, und klar ist zu hoffen, dass die Schwarz-Gelben am Ende der Saison wieder mindestens Platz 4 belegen.

Nun auch noch dieses Los. Großbritannien. Schottland. Rangers. Dass der ehemalige Torhüter Stefan Klos erst zehn Jahre beim BVB und anschließend neun Jahre beim Club aus Glasgow unter Vertrag stand, ist dabei nur eine schöne Randnotiz. Während die Dominanz der „Old Firm“, Rangers und Celtic, für den schottischen Fußball insgesamt kein Segen ist, sorgt sie doch immerhin dafür, dass es bei den beiden Glasgower Vereinen meistens voll, laut und leidenschaftlich ist. Nicht zu vergessen: Für die Rangers lief es vor knapp zehn Jahren noch weniger rosig als ein paar Jahre zuvor für den BVB. Einer finanziellen Krise folgte die Insolvenz; es musste sogar ein neues Unternehmen gegründet werden. Und die „neuen Gers“ wurden in die League Two (4. Liga) einsortiert.

Zurück auf Kurs

Die Rückkehr aus den Tiefen des schottischen Profifußballs wurde erst dieses Jahr unter Steven Gerrard mit dem Meistertitel gekrönt – dem ersten seit genau zehn Jahren. Inzwischen ist Gerrard in Birmingham bei Aston Villa. Und Ex-Spieler Giovanni van Bronckhorst, bekannt nicht nur aus der niederländischen Nationalmannschaft, sitzt seit Kurzem auf dem Trainerstuhl im Ibrox Park. Derzeit sind die Rangers schon wieder Tabellenführer, mit vier Punkten Vorsprung auf Celtic und bereits zwölf auf den Dritten Hearts.

Ich mag englischen Fußball – regelmäßigen Lesern des Blogs dürfte das bekannt sein. Ich mag auch mehr und mehr den schottischen Fußball, selbst wenn der nicht besser und an der Spitze nicht spannender ist (mehr dazu demnächst hier). Und auch wenn ich es nicht mit einem aus der Old Firm halte, freue ich mich auf dieses Europa League-Spiel im Februar mehr als auf jedes mögliche CL-Duell.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s