Lehmann hat’s getan

Jens Lehmann ist aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Und nun? Mehr als ein Schulterzucken erntet der 38-jährige Neu-Stuttgarter damit so kurz vor Saisonbeginn nicht. Überrascht ist mit Sicherheit niemand, denn die Erwartungshaltung war klar, nachdem Joachim Löw schon seit Wochen darüber redet, was passieren könnte / würde, wenn Lehmann zurückträte. Auch wenn der Rücktritt angebracht war und Lehmann sich mit seinen jüngsten Äußerungen keine neuen Freunde gemacht hat: Irgendwie hätte es stilvoller ablaufen können – und daran ist nicht nur Lehmann schuld.

Die Ausscheider

Joachim Löw und sein Team haben sich entschieden und gestern, nach dem Trainingslager auf Mallorca und dem mageren 2:2 gegen Weißrussland, Marco Marin, Jermaine Jones und Patrick Helmes mitgeteilt, dass sie doch nicht dabei sein werden im EM-Kader. Sicher hat jeder Fußball-Experte, und davon haben wir nun ja wieder fast 80 Millionen, seine eigenen Favoriten gehabt und die prominenteren Experten melden sich z.T. schon wieder mit Kritik zu Wort. Aber im Gegensatz zu der fragwürdigen Torwartentscheidung kann ich Löw diesmal folgen.

Zum einen hat in den letzten Tagen niemand einen so direkten Einblick gehabt wie die Trainer. Alles, was jetzt von Außenstehenden so kommentiert wird, beruht auf Spekulationen. Zum anderen scheint es verständliche Gründe für die Streichung dieser drei Spieler zu geben. Auch wenn ich nicht gedacht hätte, dass es Marin trifft, aber Löw ist wohl zu der Ansicht gekommen, dass der junge, kleine Gladbacher körperlich noch nicht robust genug für ein großes Turnier ist – so klang das jedenfalls im Interview nach dem Spiel in Kaiserslautern durch. Auf Jones‘ Position im Mittelfeld ist die Mannschaft schon adäquat besetzt; Frings, Rolfes, Borowski und zur Not auch Hitzelsperger können zentral neben Ballack spielen (und überhaupt: ein Blau-Weißer weniger 😉 ). Im Sturm war klar, dass die Entscheidung zwischen Helmes und Neuville fällt – die Routine hat sich durchgesetzt. Man hätte aber genauso gut den Noch-Kölner mitnehmen können.

Interessanter als diese Entscheidung ist, ob sich die Abwehr inklusive Torwart am 8. Juni dann sicherer präsentieren wird als vorgestern. So ganz sicher bin ich mir da nicht (aber vielleicht muss ich das jetzt sagen als Dortmunder), und mir fällt es ohnehin schwer, die Leistungsstärke dieser deutschen Mannschaft einzuschätzen. Ein Spaziergang wird es sicher nicht. Aber wie auch in Sachen BVB gilt für mich erstmal: keine Wetten, keine Prognosen…

Spitzenshow

Mit typisch deutscher Vorschlaghammer-Symbolik wurde heute auf der Zugspitze das (vorläufige) EM-Aufgebot des DFB bekanntgegeben. Und siehe da: Auch Joachim Löw und sein Team hatten einige Überraschungen parat, über die jetzt ausgiebigst diskutiert werden darf und wird.

Im Tor wird also Timo Hildebrand nicht dabeisein, dafür Rene Adler von Bayer Leverkusen (neben Lehmann und Enke). Eine gewagte Entscheidung, die ich nur schwer nachvollziehen kann. War es Hildebrands Pech, dass er nun weit weg in Spanien spielt und mit dem FC Valencia lange Zeit in Abstiegsgefahr schwebte? Haben sich die Herren Löw, Köpke und Flick wirklich ausreichend über seinen Leistungsstand informiert, auch vor Ort? Rene Adler hat sicher noch eine erfolgreiche Zukunft vor sich, aber muss er wirklich schon dieses Jahr mit von der Partie sein? Ich habe außerdem eher Zweifel an Lehmanns Stabilität als an der von Hildebrand.

In der Abwehr gab es keine echten Überraschungen, im Mittelfeld ist Marco Marin von Gladbach der ‚Odonkor von 2008‘. Wobei der echte Odonkor auch wieder dabei ist. Gerade er dürfte einer der Streichkandidaten sein, denn Löw muss noch drei Spieler aussortieren, um auf die erlaubte Höchstzahl von 23 zu kommen. Nach dem, was man so in der Presse über seine Auftritte bei Betis Sevilla liest (wenn er denn mal spielen darf), ist schon seine Nominierung für den erweiterten Kader eher fragwürdig. Weiterlesen „Spitzenshow“

Jetzt ist alles wieder gut

Was ist denn da los? Vier Siege und zwei Unentschieden für die deutschen Klubs im Europapokal. Haben sich da einige etwa zu früh aufgeregt am letzten Spieltag? Außer dem VFB Stuttgart haben alle deutschen Teilnehmer noch realistische Chancen aufs Weiterkommen, für die Nürnberger bleibt es jedoch eine knifflige Aufgabe.

Also Theo? Joachim? So ne Europapokal-Runde hat sechs bzw. fünf Spieltage und abgerechnet wird am Ende! 😉 Von tendenziell vernünftigen Leuten wie den beiden DFB-Herren hätte ich da einen kühleren Kopf erwartet. Kurz vor Weihnachten wissen wir dann mehr.