Die Halbwertszeit ist vorbei

Vieles, was in der ersten WM-Woche geschrieben wurde, beginnt sich bereits zu relativieren. Fußball ist bekanntlich ungemein schnelllebig – zu schnelllebig für den einen oder anderen. Die Spiele in Südafrika sind besser oder zumindest spannender geworden – eine Steigerung, die aufgrund des sich erhöhenden Drucks zu erwarten war. Die deutsche Mannschaft, nach dem 4:0-Sieg gegen Australien schnell zum Mitfavoriten erklärt, wurde von Serbien gebremst und könnte im letzten Gruppenspiel gegen Ghana zum Siegen verdammt sein. Die Gelb-Rote Karte gegen Miroslav Klose war so unberechtigt wie die Rote gegen Tim Cahill letzten Sonntag. Joachim Löw wirkte heute mit seinen fragwürdigen Wechseln sehr irdisch und fehlbar. Und es zeigte sich, dass es nicht ausreicht, ein Bayern-Trikot zu tragen, um ein fähiger Nationalspieler zu sein. Bei Serbien kam unterdessen der Dortmunder Neven Subotic über 90 Minuten zum Einsatz und wirkte präsent und souverän.

Wenn sich überhaupt ein Trend aus den bisherigen Partien herauslesen lässt, dann der, dass es das Turnier der Südamerikaner werden könnte. Alle fünf Vertreter haben gute Chancen, sich fürs Achtelfinale zu qualifizieren – Stand heute. Alle fünf Mannschaften haben passablen bis guten Fußball gezeigt. Argentinien und ja, auch Brasilien, könnten die südamerikanische Nullrunde, die das WM-Halbfinale in Deutschland darstellte, vergessen machen. Mal sehen, ob diese Vorhersage die drei restlichen Turnierwochen übersteht.

Stimme der Vernunft

Vielleicht findet die Boateng-Debatte nun einen versöhnlichen Abschluss. Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann, selbst jahrelang Stürmer und immer wieder Opfer von üblen Fouls, unterstellt dem Neu-Dortmunder bei dessen ‚Tritt‘ auf Klose keine Absicht und fordert keine übermenschliche Reaktionsfähigkeit vom 21-jährigen:

Wenn du einmal hochspringst und siehst, dass da einer unter dir liegt, wo willst du da hin mit deinen Füßen? [Quelle: Sport1]

Lesenswert: Links zum Bayern-Spiel

Zwei Sachen, die man zur gestrigen Partie noch ergänzen sollte:

Torsten Wieland vom „Königsblog“ hat sich die Szene um Boatengs‘ Begegnung mit Klose noch mal genau angesehen und erklärt, warum es so gut wie unmöglich für den Dortmunder war, den Unfall zu verhindern.

Und DvB von „Schwatzgelb.de“ verteidigt Florian Kringe gegen unberechtigte Kritik an seiner Chancenverwertung mit dem Hinweis, dass der Ersatz-Kapitän noch nie ein begnadeter Techniker war, aber immer ein vorbildlicher Typ was den Einsatz angeht.

Wir gegen die Maschine

(Updated) Chefentwickler UH hat es genau vorausberechnet: Am Ende gewinnt immer die Maschine, und das Ende ist nach dem 34.Spieltag und nicht nach dem 17. Nachdem der FCB-09 am vergangenen Freitag noch stotterte, ist nun ein Sieg über den BVB natürlich Pflicht und dafür wird alles getan. Chefmechaniker JK hat die Mannschaft auf höchste Effizienz getrimmt und benutzt deswegen vor allem langjährig getestete internationale Spitzenprodukte. Und auf höchster Ebene, sprich bei der DFL, hat Terminator KHR-1955 mit sanftem Druck dafür gesorgt, dass der FCB auch in Zukunft besser geölt bleibt als die Konkurrenz.

Eine der ganz wenigen Schwachstellen der Maschine ist die Abhängigkeit vom großen Zahnrad Ribery, das in fast alle anderen Räder greift. Nur wenn das große Rad dauerhaft blockiert werden kann, scheint es möglich, etwas Zählbares aus dem Maschinenraum mitzunehmen.

Welche unerschrockenen Männer in Schwarz-Gelb werden sich am Sonntag dieser geballten Kraft entgegenstellen? Die personelle Lage sollte etwas besser aussehen als gegen Leverkusen. Tamas Hajnal wird nach seiner Sperre aller Voraussicht nach direkt in die Startelf zurückkehren. Kuba hat nach eigenen Angaben keine Probleme mehr mit seinem Muskel und darf auf einen Joker-Einsatz hoffen; wenn bis zum Spiel keinerlei Warnzeichen mehr auftreten, könnte ich mir auch vorstellen, dass Klopp ihn überraschend von Beginn an bringt. Für Dede und Sebastian Kehl sieht es endlich ebenfalls wieder gut aus; nur beim Kapitän gibt es jedoch eine Minichance, dass er schon am Sonntag im Kader steht. Wenig Neues, was Körper und Fitness anbetrifft, gab es diese Woche von Mats Hummels (andere Wasserstandsmeldungen der Sport-B**d zu kommentieren ist mir zu blöd) – deutet das eher auf eine schleppend verlaufende Genesung oder eine überraschende ‚Wunderheilung‘ hin?

Außer dem gesperrten Oddo droht dem FCB lediglich ein weiterer namhafter Ausfall: Miroslav Klose könnte dem Frontantrieb fehlen; nach einer Reizung im Knie soll morgen ein Härtetest über seinen Einsatz entscheiden. Haben die Schwarz-Gelben nun eine Chance gegen diesen FCB-09? Vermutlich bleibt der Sieg über die Maschinen den Cineasten vorbehalten…

UPDATE: Das auch noch. Tinga und Owomoyela für Sonntag fraglich, Kuba wieder; kein Wunder, dass Jürgen Klopp da schlechte Laune hat. Ein Ausfall von Tinga würde die ohnehin geringen Chancen noch mal deutlich minimieren…