Malens erstes Tor, Dortmunds zweiter CL-Sieg

Champions League, 2. Spieltag / BVB 1 Sporting Lissabon 0

Zu null gespielt, Donyell Malens ersten Treffer gesehen, schon sechs Punkte vor Platz 3 – ergebnistechnisch war es ein perfekter Champions League-Abend im Westfalenstadion. Auf den BVB-Trikots war sogar ein schwarz-gelbes Emblem zu sehen. Doch für den Erfolg war einiges an Mühe und Arbeit nötig…

Zurück zur Viererkette, wieder mit Marco Reus in der Offensive – Marco Rose knüpfte mit der Aufstellung an die erfolgreichen letzten Wochen an. Die offensichtliche Ausnahme: Wie am Samstag fehlte Erling Haaland erneut verletzungsbedingt, saß aber auf der Tribüne. Ein weiterer Rückschlag folgte bereits nach drei Minuten, als Mo Dahoud verletzt vom Feld musste und durch Julian Brandt ersetzt wurde. Der ist selbst erst seit Kurzem wieder spielfähig – das merkte man ihm gestern Abend an.

Überzeugend gegen den Ball, wenig zwingend mit ihm

Der BVB tat sich schwer, klare Torchancen zu kreieren. Vieles wurde von Sportings Verteidigern an oder kurz hinter der Strafraumgrenze geklärt. Ein Erling Haaland tankt sich da manchmal einfach durch – dies gelang Malen, Reus oder Hazard am Dienstag kaum. Und auch über außen ging wenig: Kaum Dribblings und von 18 Flanken kam gerade eine ans Ziel. Dass Sporting nicht erneut wie zuhause gegen Ajax die Schießbude öffnen würde, war klar. Etwas mehr Torgefahr hätte man sich aber schon gewünscht: Die Borussia kam gerade einmal auf einen xG-Wert von 0,28, Sporting vor allem aufgrund von Standardsituationen auf 0,36. Umso besser, dass Donyell Malen in der 37. Minute ein starkes Zuspiel von Jude Bellingham nutzen konnte und den Ball von rechts aus spitzem Winkel ins lange Eck schob.

Marco Rose lobte nach der Partie vor allem das „herausragende Gegenpressing“. Dieses war Voraussetzung dafür, dass die Schwarz-Gelben nur selten unter großen Druck gerieten. Es gab einige Angriffe der Gäste, in denen die Viererkette gefordert war. Es gab einige Fehler, die Mehrheit ausgerechnet von Mats Hummels, die aber wieder ausgebügelt oder nicht genutzt wurden. Gegen den Ball war es ein reifer CL-Auftritt des BVB gegen ein allerdings nicht übermäßig Furcht einflößendes Team. Darauf lässt sich aufbauen. Mit Erling Haaland sollte in dieser Gruppe nichts mehr schief gehen. Mit ihm stünden auch die Chancen am Samstag gegen Augsburg nicht schlecht.

Die Aufstellung: Kobel – Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro (75. Schulz) – Witsel – Bellingham, Dahoud (8. Brandt) – Reus, Malen (75. Reinier), Hazard (71. Wolf). Gelbe Karten: Bellingham, Hummels. Tor: Malen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s